Rostocks Basketballerinnen mit 157:8-Sieg

SID
Donnerstag, 18.10.2007 | 12:18 Uhr
Advertisement
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski-Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Greifswald - Die Zweitliga-Basketballerinnen des EBC Rostock haben sich in der Rekordliste des DBBL-Pokals verewigt. In der 1. Runde gewannen die Rostockerinnen mit 157:8 (80:6) gegen den Landesligisten Greifswalder SV und feierten damit einen der höchsten Siege in der Pokal-Geschichte.

"Auch wenn es vielleicht respektlos klingt, die acht Punkte waren auch vermeidbar. Es wäre aber vermessen, sich darüber zu ärgern", sagte Trainer Dirk Stenke der Deutschen Presse-Agentur dpa und fügte hinzu: "Wir haben über die gesamte Spielzeit unser Spiel zu 100 Prozent durchgezogen."

Vier Ligen trennen beide Teams. "An diesem Abend war es einfach ein riesiger Leistungsunterschied", meinte Stenke. Beste Werferinnen waren Anne Panther (40 Punkte) und Dianca Latrese Jones (37.).

"Ich war schon sehr erschrocken, als ich nach dem ersten Viertel auf die Anzeigetafel geschaut habe. Da stand es 44:2", erklärte Panther. Das dritte Viertel gewannen die Rostockerinnen sogar mit 45:0. "Die Greifswalderinnen wollten nicht aufgeben, das haben sie bis zum Schluss geschafft", sagte Rostocks Trainer Stenke, dessen Mannschaft zum Auftakt der 2. Liga zwei Niederlagen kassiert hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung