"Vorwürfe sind falsch"

Gienger gegen Finanzsperre von BDR

SID
Mittwoch, 24.10.2007 | 15:15 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Berlin - Der Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Eberhard Gienger, hat sich gegen eine Sperre staatlicher Gelder für den wegen seiner Dopingbekämpfung kritisierten Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ausgesprochen.

Die Vorwürfe des Bundesinnenministeriums gegen den BDR sowie andere Sportfachverbände und Olympia-Stützpunkte seien falsch, sagte Gienger dem SWR. "Missstände sind hier in keiner Weise zu Tage getreten." Das habe auch die zuständige Projektgruppe des Ministeriums zugeben müssen, sagte Gienger, der als CDU-Abgeordneter dem Bundestag-Sportausschuss angehört.

Nur glaubwürdiger Sport wird gefördert 

Die Grünen hatten im Vorfeld der Haushaltsberatungen im Sportausschuss vorgeschlagen, finanzielle Mittel für die kritisierten Verbände im Haushaltsplan 2008 vorläufig zu sperren. Der Staat dürfe Sport-Organisationen nur dann finanziell fördern, wenn dort ein glaubwürdiger und konsequenter Weg in der Dopingbekämpfung gegangen werde, sagte der sportpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Winfried Hermann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung