Ein Schritt aus der Krise

Magdeburg kann doch noch gewinnen

SID
Sonntag, 07.10.2007 | 22:53 Uhr
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

München - Der SC Magdeburg hat in der Bundesliga einen ersten Schritt aus der Krise getan. Nach drei Auswärtsniederlagen gewann der zuletzt sportlich wie finanziell gebeutelte EHF-Pokalsieger bei Frisch Auf Göppingen mit 33:26.

Durch den vierten Saisonsieg rangieren die Magdeburger wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz. "Der Sieg ist ein Befreiungsschlag und stärkt unser Selbstvertrauen. Ich bin mehr als zufrieden, auch wenn die erste Halbzeit katastrophal war", sagte der erleichterte Trainer Bogdan Wenta.

Wie der einst schillernde SC Magdeburg hat auch die "graue Maus" MT Melsungen nach dem 32:24 gegen den TuS N-Lübbecke 8:8 Punkte auf dem Konto.

"Ich bin sehr zufrieden mit den 8:8 Punkten, die wir jetzt haben", sagte Trainer Robert Hedin. Lübbecke bleibt hingegen weiter im Tabellenkeller. "Ich schäme mich für diese Leistung. Wir haben ohne Herz und Kopf gespielt", schimpfte Trainer Velimir Kljaic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung