11. Spieltag der DEL

Kölns Serie hält

SID
Sonntag, 07.10.2007 | 23:17 Uhr
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Berlin - Die Kölner Serie ist auch gegen Spitzenreiter Frankfurt Lions nicht gerissen. Die Haie setzten sich nach 0:2- Rückstand mit 4:3 (1:0, 1:0, 1:3) nach Penaltyschießen durch und landeten damit ihren achten Sieg hintereinander.

Vor nur 8984 Zuschauern im Top-Duell schockte ausgerechnet der ehemalige Kölner Lasse Kopitz nach 2:11 Minuten die Rheinländer mit dem frühen Führungstreffer. Die Kölner gaben aber auch nach dem 0:2 durch Jay Henderson (29.) nicht auf und schafften durch Sean Tallaire (49.) sowie den elften Saisontreffer von Ivan Ciernik (54.) das zwischenzeitliche Remis.

Nur eine Minute später schlug der Frankfurter Jeff Heerema in Überzahl zurück, doch Köln konterte 22 Sekunden vor der Sirene nochmals durch den Treffer von Mats Trygg. Der gleiche Spieler behielt im Penaltyschießen die Nerven und bescherte den Hessen die vierte Saison-Niederlage.

Nürnberg jetzt Zweiter

Neuer Tabellenzweiter sind die Ice Tigers Nürnberg (24 Punkte), die zwar mit dem ERC Wolfsburg zunächst einige Mühe hatten, dann aber im Schluss-Spurt noch einen deutlichen 7:2-Erfolg herausspielten. Torjäger Ahren Spyro zog dabei vor der Minuskulisse von nur 3337 Zuschauern mit zwei Treffern an die Spitze der DEL-Torschützenliste.

Die Eisbären Berlin (23 Punkte) verspielten gegen Straubing in der Schlussphase noch eine 3:1-Führung und setzten sich erst im Penaltyschießen gegen die Bayern durch. Steve Walker bescherte den Berlinern mit seinem verwandelten Penalty den achten Sieg im neunten Spiel. Nationalspieler Stefan Ustorf (22.), Brandon Smith (27.) und Alexander Weiß (52.) trafen im ausverkauften Wellblechpalast vor 4695 Besuchern für die Hauptstädter. William Tews (9.) besorgte die Gäste-Führung, Trevor Gallant (52., 58.) überraschte die Eisbären im Schlussdrittel.

Mannheim siegt klar

Meister Adler Mannheim schaffte nach dem deprimierenden 0:4 in Krefeld mit dem erwartet klaren 5:1 über Schlusslicht Duisburg wieder den Anschluss an das Mittelfeld. Tom Martinec und Michael Hackert sorgten vor 9200 Fans für die Vorentscheidung mit ihrem Doppelpack in der 25. Minute. Colin Forbes (30.), Jeff Shantz (51.) und Christoph Ullmann (55.) trieben das Ergebnis in die Höhe, für Duisburg traf Justin Cox in der Schlussminute.

Der drei Mal erfolgreiche Ex-Nationalspieler Klaus Kathan trug mit seinen Saisontoren neun bis elf maßgeblich zum 7:4-Sieg der DEG Metro Stars über die Iserlohn Roosters bei.

Wolf jetzt mit elf Saisontoren 

Der Iserlohner Michael Wolf war zwei Mal erfolgreich und kommt damit gleichfalls auf elf Saisontore. Durch einen spektakulären Treffer bei 3:5-Unterzahl sicherten sich die Hannover Scorpions den 2:1-Heimerfolg über Ex-Meister Krefeld Pinguine.

Erik Nickulas gelang mit einem Solo fünf Minuten vor Schluss das seltene Kunststück. Im bayerischen Derby misslang Ingolstadt die Revanche für die 3:5-Heimniederlage gegen die Augsburger Panther trotz einer 2:0-Führung nach 13. Minuten. Am Ende durften die Panther nach Toren von Steffen Tölzer, Rhett Gordon und Christian Chartier erneut jubeln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung