Handball

Handball: Teilnehmer am Champions League Final Four 2019 stehen fest

Von SPOX
Veszprem hat sich für das Champions League Final Four 2019 qualifiziert.

Das Champions League Final Four in Köln findet am 1. und 2. Juni 2019 zum dritten Mal in Folge ohne einen deutschen Teilnehmer statt. Mit der SG Flensburg-Handewitt ist der letzte verbliebene HBL-Vertreter im Viertelfinale ausgeschieden.

Die Flensburger verpassten den Sprung nach Köln durch zwei deutliche Niederlagen gegen den ungarischen Spitzenklub MKB Veszprem (22:28 und 25:29). Neben Veszprem haben sich der FC Barcelona (Spanien), Vardar Skopje (Mazedonien) und KS Vive Kielce (Polen) für die Runde der letzten Vier qualifiziert.

Während Barcelona im Viertelfinale mit dem französischen Vorjahresfinalisten HBC Nantes (32:25 und 29:26) keine Schwierigkeiten hatte, entwickelten sich die letzten beiden Duelle um das Ticket nach Köln zu echten Krimis.

PSG und Szeged scheitern in Krimis

Skopje wäre nach dem deutlichen 31:23-Sieg in eigener Halle im Rückspiel beim ungarischen Verein Pick Szeged fast noch gescheitert. Die Mazedonier unterlagen nach einem 9:17-Rückstand zur Halbzeit letztlich aber nur mit 25:29.

Noch dramatischer ging es im Duell zwischen Paris Saint-Germain und Kielce zu. Nachdem die Polen das Hinspiel mit 34:24 gewonnen hatten, verloren sie in der französischen Hauptstadt beim Klub von Uwe Gensheimer mit 26:35.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung