Handball

Handball: EHF-Cup-Final-Four ausgelost - Endspiel zwischen THW Kiel und Füchse Berlin möglich

SID

Ausrichter THW Kiel und Titelverteidiger Füchse Berlin gehen einem deutschen Duell beim Final Four des EHF-Cup (LIVE auf DAZN) zunächst aus dem Weg.

Bei dem Turnier, das zum ersten Mal an der Förde stattfindet, trifft der deutsche Rekordmeister Kiel im Halbfinale am 17. Mai (18 Uhr) auf das dänische Team Tvis Holstebro. Der Titelverteidiger aus Berlin bekommt es anschließend (20.45 Uhr) mit dem FC Porto zu tun.

"Ich bin zufrieden mit der Auslosung. Ich hoffe, dass wir es als Gastgeber ins Finale schaffen und dort gewinnen", sagte Kiels Trainer Alfred Gislason, der nach der Saison seinen Job aufgibt: "Aber es wird nicht leicht."

Stefan Güter von den Füchsen Berlin warnte vor dem Gegner aus Portugal, der FC Porto spiele eine "starke Saison". Das Finale steigt am 18. Mai (20.45 Uhr) nach dem Spiel um Platz drei (18 Uhr).

Der THW, dreimaliger EHF-Cup-Champion, hatte nach dem Sieg in der Gruppenphase als Gastgeber des Finalturniers das Viertelfinale übersprungen. Berlin löste im Duell mit dem Ligakonkurrenten TSV Hannover-Burgdorf das Ticket für Kiel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung