Handball

EHF-Cup: Berlin trotz Niederlage im Viertelfinale - THW wahrt weiße Weste

SID
Henrik Pekeler war beim THW Kiel bester Werfer.
© getty

Titelverteidiger Füchse Berlin hat im EHF-Cup zwar die erste Niederlage kassiert, ist aber vorzeitig ins Viertelfinale eingezogen. Rekordmeister THW Kiel hat seine weiße Weste gewahrt und die Tabellenführung in der Gruppe D ausgebaut.

Die Berliner verloren bei St. Raphael Handball/Frankreich 31:34 (15:18), blieben jedoch dank des direkten Vergleichs Tabellenführer in der Gruppe A. Die Füchse haben zumindest einen der drei besten zweiten Plätze sicher.

Die Kieler unter Trainer Alfred Gislason gewann auch das fünfte Spiel der Gruppenphase gegen den spanischen Vertreter BM Granollers mit 34:28 (20:13).

Die Kieler hatten sich bereits vor drei Wochen als Gruppensieger für das Final-Four-Turnier in eigener Halle qualifiziert. Bester Werfer war Hendrik Pekeler mit sechs Toren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung