Handball

Champions League: Flensburg zieht ins Viertelfinale ein

SID
Flensburg-Trainer Maik Machulla (l.).
© getty

Der deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt ist souverän zum zwölften Mal ins Viertelfinale der Champions League eingezogen. Im Achtelfinal-Rückspiel gegen den weißrussischen Vertreter HC Meschkow Brest setzte sich der Bundesliga-Tabellenführer mit 30:20 (14:8) durch.

In der Mannschaft von Trainer Maik Machulla war der Schwede Hampus Wanne mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer. Schon das Hinspiel hatte Flensburg mit 30:28 gewonnen.

Am Samstag war Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen zum fünften Mal in Folge im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen verlor gegen den Vorjahresfinalisten HBC Nantes mit 27:30 (14:14), das Hinspiel in der vergangenen Woche hatten die Mannheimer mit 34:32 gewonnen. Beste Werfer der Löwen waren Jannik Kohlbacher, Andy Schmid und Vladan Lipovina mit jeweils fünf Treffern.

Die Flensburger, die als bisher letzter deutscher Klub vor fünf Jahren die Champions League gewannen, lagen von Beginn an in Führung. In der 20. Minute setzten sie sich erstmals mit vier Toren ab. Bis zur Pause bauten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich aus. In der zweiten Hälfte erlahmte der Widerstand der Weißrussen vollends.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung