Handball

Handball, THW Kiel - Lövgren und Wislander loben Sagosen-Transfer: "Er ist ein Alleskönner"

Sander Sagosen wechselt 2020 zum THW Kiel.

Der THW Kiel hat mit Sander Sagosen einen der aktuell besten Handballer der Welt verpflichtet. Bei SPOX äußern sich die THW-Legenden Stefan Lövgren und Magnus Wislander zum Transfercoup der "Zebras".

Das Gerücht machte schon seit Tagen die Runde, seit Freitagvormittag ist es nun tatsächlich Realität: Mit dem Norweger Sagosen wechselt ein Superstar des Handballs, der bei nahezu allen europäischen Topklubs auf der Wunschliste stand, in die Bundesliga.

Der 23-jährige Spielmacher, der Anfang des Jahres Norwegen bis ins WM-Finale geführt hatte, verlässt nach der nächsten Saison Paris Saint-Germain und steht ab Juli 2020 für drei Jahre an der Förde unter Vertrag - ein echter Paukenschlag!

"Das ist eine hervorragende Nachricht. Es ist einfach toll, dass Sagosen in Zukunft beim THW spielen wird", sagte Lövgren, der von 1999 bis 2009 das Trikot der Kieler trug, im Gespräch mit SPOX.

Sein schwedischer Landsmann Wislander, der zum Welthandballer des Jahrhunderts gewählt wurde und zwischen 1990 und 2002 im Norden Deutschlands brillierte, ergänzte: "Ich freue mich sehr, dass es der THW geschafft hat, diesen unglaublichen Spieler zu verpflichten. Ich kann die Kieler zu diesem Transfer nur beglückwünschen."

Kiel mit Sagosen für die Zukunft gerüstet

Dass ein Mann vom Kaliber Sagosen nach Deutschland wechselt, kam in den vergangenen Jahren quasi nicht mehr vor (die anstehende Rückkehr von Uwe Gensheimer zu den Rhein-Neckar Löwen ausgenommen).

Der Grund: Bei Klubs wie Veszprem oder PSG lässt sich ein dicker Batzen Geld verdienen, gleichzeitig ist die Belastung geringer, weil die HBL viel ausgeglichener und damit härter als die meisten anderen großen Ligen ist.

Die Kieler müssen also überzeugende Argumente gehabt haben, schließlich stellte Sagosen zuletzt in Paris selbst Nikola Karabatic in den Schatten. Logischerweise wird dabei auch das liebe Geld eine Hauptrolle gespielt haben.

Klar ist: Mit Sagosen sind die Kieler für die Zukunft gerüstet. Nach mauen Jahren mit nur einem Titel seit 2015 dürften die "Zebras", bei denen ab dem Sommer Filip Jicha das Traineramt von Alfred Gislason übernimmt und die aktuell im EHF-Cup spielen (alle Spiele mit deutscher Beteiligung LIVE auf DAZN), spätestens ab 2020 wieder zu den europäischen Schwergewichten zählen.

Lövgren: Kiel mit Sagosen Titelkandidat in der CL

"Wenn du einen Spieler wie Sagosen hast, - und der THW hat ja bereits herausragende Spieler in seinen Reihen - dann kannst du in Zukunft auch wieder in der Champions League ein ernstes Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden", sagte Lövgren.

Und der 48-Jährige ergänzte: "Er setzt seine Mitspieler herausragend ein, macht seine Nebenleute dadurch besser. Und dann ist er natürlich auch selbst brandgefährlich, wenn es darum geht, Tore zu erzielen. Sagosen kann einfach alles."

Auch Wislander hält große Stücke auf Sagosen, ist aber der Ansicht, dass die Kieler noch weitere Stars an Land ziehen müssen.

"Sagosen wird den THW einen großen Schritt voranbringen, er ist ein Alleskönner und damit ein ganz wichtiges Puzzleteil", so der 55-Jährige: "Um aber in Europa wieder ganz vorne mit dabei zu sein, müssen sie meiner Meinung nach noch einen zusätzlichen Rückraumspieler verpflichten, der die allerhöchsten Ansprüche erfüllt."

Sagosen: "Kiel ist ein großer Verein"

Sagosen selbst, der über die Stationen Haslum HK (Norwegen) und Aalborg Handbold (Dänemark) nach Paris kam, ist von seiner Entscheidung überzeugt. Bereits am Samstag wird der Mann aus Trondheim in Kiel zum obligatorischen Medizincheck erwartet.

"Der THW Kiel ist ein großer Verein", sagte Sagosen: "Ich habe mich bewusst für diese neue Herausforderung entschieden und bin mir sicher, dass ich in Kiel einen neuen Abschnitt meiner Karriere einläuten werde."

Dänischer und französischer Meister ist er schon. Mit den "Zebras" soll möglichst schon 2021 eine deutsche Meisterschaft hinzukommen. Und wer weiß: Vielleicht gelingt dann auch bald der vierte Champions-League-Triumph der THW-Geschichte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung