Handball

EHF-Cup: Hannover-Burgdorf kassiert erste Niederlage

Von SID/SPOX
Hannover-Burgdorf kassierte im EHF-Cup die erste Niederlage.

Die TSV Hannover-Burgdorf hat im zweiten Spiel der Gruppenphase des EHF-Cup (LIVE auf DAZN) die erste Niederlage kassiert und muss um den Einzug ins Viertelfinale bangen.
 
 
 

Die Niedersachsen mussten sich beim kroatischen Topklub RK Nexe mit 25:29 (9:14) geschlagen geben und damit zugleich die Tabellenführung an die noch ungeschlagenen Kroaten abgeben. Mit zwei Punkten belegt das Team von Coach Carlos Ortega dennoch aktuell noch Rang zwei der Gruppe B.

Im ersten Spiel hatte der deutsche Europacup-Neuling den HC Eurofarm Rabotnik aus Mazedonien mit 24:21 bezwungen. Nur die jeweils ersten beiden Teams der insgesamt vier Vierer-Gruppen qualifizieren sich für die K.o.-Phase.

Bester Werfer der Recken, die nach einem ausgeglichenen Beginn den Anschluss verloren und dann nicht mehr bis auf zwei Treffer herankamen, war Rechtsaußen Timo Kastening mit acht Toren.

Löwen patzen in Champions League

Unterdessen mussten die Rhein-Neckar Löwen in der Champions League eine unerwartete Niederlage einstecken.

Am 12. Spieltag unterlagen die Löwen beim zehnmaligen weißrussischen Meister HC Meschkow Brest 24:27 (12:15). Durch die zweite Niederlage in Folge blieben die Mannheimer zwei Spieltage vor Abschluss der Gruppenphase mit zwölf Punkten auf Platz fünf in der Gruppe A.

Keine 48 Stunden nach dem Bundesligaspiel in Minden (31:26) schienen die Löwen im Universal-Sportkomplex "Wiktorija" die Reisestrapazen ins knapp 1350 Kilometer entfernte Brest noch nicht ganz weggesteckt zu haben. Nach acht Minuten liefen die Gäste einem 1:5-Rückstand hinterher, den die Mannschaft von Trainer Jacobsen bis zur Pause nur auf drei Tore (12:15) verkürzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Löwen, bei denen Gudjon Valur Sigurdsson und Andy Schmid mit jeweils fünf Treffern die besten Werfer waren, zwischenzeitlich auf 16:17 (38.) heran. In der Schlussphase scheiterten die Gäste mehrfach am glänzend aufgelegten Meschkow-Keeper Iwan Mazkewitsch, der den verdienten Sieg der Gastgeber festhielt.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung