Handball-WM: Das Abschlusszeugnis der DHB-Spieler

 
Das DHB-Team hat die Handball-WM 2019 auf dem vierten Platz beendet. Wer hat stark gespielt? Bei wem sollte es beim nächsten Turnier besser laufen? Das Abschlusszeugnis der deutschen Spieler.
© getty
Das DHB-Team hat die Handball-WM 2019 auf dem vierten Platz beendet. Wer hat stark gespielt? Bei wem sollte es beim nächsten Turnier besser laufen? Das Abschlusszeugnis der deutschen Spieler.
Tor - Andreas Wolff: War diesmal nicht immer der "böse Wolff", sondern erlebte ein Turnier mit Höhen und Tiefen. Nach ordentlichen Partien ging ausgerechnet im Halbfinale nichts. Zeigte insgesamt 79 Paraden. Seine Quote: 35 Prozent. Note 3.
© getty
Tor - Andreas Wolff: War diesmal nicht immer der "böse Wolff", sondern erlebte ein Turnier mit Höhen und Tiefen. Nach ordentlichen Partien ging ausgerechnet im Halbfinale nichts. Zeigte insgesamt 79 Paraden. Seine Quote: 35 Prozent. Note 3.
Tor - Silvio Heinevetter: Erhielt wenig Spielzeit und agierte dann häufiger unglücklich. Die Quote des Berliners rutschte letztlich sogar unter 30 Prozent. Wie Wolff bekam auch er ausgerechnet im Halbfinale gegen Norwegen keinen Ball zu packen. Note 4.
© getty
Tor - Silvio Heinevetter: Erhielt wenig Spielzeit und agierte dann häufiger unglücklich. Die Quote des Berliners rutschte letztlich sogar unter 30 Prozent. Wie Wolff bekam auch er ausgerechnet im Halbfinale gegen Norwegen keinen Ball zu packen. Note 4.
Linksaußen - Uwe Gensheimer: Der Kapitän hat eine ziemlich konstante WM auf größtenteils höchstem Niveau gespielt. War mit 56 Treffern bester DHB-Torschütze und versenkte 75 Prozent seiner Würfe. Note 1,5.
© getty
Linksaußen - Uwe Gensheimer: Der Kapitän hat eine ziemlich konstante WM auf größtenteils höchstem Niveau gespielt. War mit 56 Treffern bester DHB-Torschütze und versenkte 75 Prozent seiner Würfe. Note 1,5.
Linksaußen - Matthias Musche: Erfüllte seine Rolle als Gensheimer-Backup grundsolide und steuerte 15 Tore bei 22 Versuchen (68 Prozent) bei. Bitter: Sein haarsträubender Fehler im Spiel um Platz drei besiegelte die Niederlage. Note 3.
© getty
Linksaußen - Matthias Musche: Erfüllte seine Rolle als Gensheimer-Backup grundsolide und steuerte 15 Tore bei 22 Versuchen (68 Prozent) bei. Bitter: Sein haarsträubender Fehler im Spiel um Platz drei besiegelte die Niederlage. Note 3.
Rückraum links - Finn Lemke: War hinter Wiencek und Pekeler die Nummer 3 im deutschen Mittelblock und kam entsprechend nur sehr dosiert zum Einsatz. Akzeptierte seine Rolle aber ohne zu murren und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Note 3.
© getty
Rückraum links - Finn Lemke: War hinter Wiencek und Pekeler die Nummer 3 im deutschen Mittelblock und kam entsprechend nur sehr dosiert zum Einsatz. Akzeptierte seine Rolle aber ohne zu murren und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Note 3.
Rückraum links - Fabian Böhm: Wenn er eingewechselt wurde, zeigte er keinerlei Ehrfurcht und war sofort da. Es war ein rundum erfrischender Auftritt. Glänzte besonders im Halbfinale. Seine Ausbeute: 24 Tore bei 35 Würfen (69 Prozent). Note 2.
© getty
Rückraum links - Fabian Böhm: Wenn er eingewechselt wurde, zeigte er keinerlei Ehrfurcht und war sofort da. Es war ein rundum erfrischender Auftritt. Glänzte besonders im Halbfinale. Seine Ausbeute: 24 Tore bei 35 Würfen (69 Prozent). Note 2.
Rückraum links - Steffen Fäth: Durfte in den letzten HBL-Wochen gar nicht mehr spielen, was sich womöglich auf die WM ausgewirkt hat. Hatte unter dem Strich mehr Schatten als Licht in seiner Performance (22 Tore bei 42 Würfen, 52 Prozent). Note 4.
© getty
Rückraum links - Steffen Fäth: Durfte in den letzten HBL-Wochen gar nicht mehr spielen, was sich womöglich auf die WM ausgewirkt hat. Hatte unter dem Strich mehr Schatten als Licht in seiner Performance (22 Tore bei 42 Würfen, 52 Prozent). Note 4.
Rückraum Mitte - Martin Strobel: Machte mit einer Ausnahme (Russland-Spiel) seine Sache als Denker und Lenker gut. Verletzte sich gegen Kroatien aber schwer und war damit raus. Erzielte zehn Tore bei 16 Würfen und kam damit auf 63 Prozent. Note 2,5.
© getty
Rückraum Mitte - Martin Strobel: Machte mit einer Ausnahme (Russland-Spiel) seine Sache als Denker und Lenker gut. Verletzte sich gegen Kroatien aber schwer und war damit raus. Erzielte zehn Tore bei 16 Würfen und kam damit auf 63 Prozent. Note 2,5.
Rückraum Mitte - Fabian Wiede: Übernahm vor allem nach dem Strobel-Aus Verantwortung und ging voran. Sein Auftritt gegen Kroatien war herausragend. Mit 39 Assists bester deutscher Vorlagengeber, traf 24 von 38 Würfen - macht 63 Prozent. Note 1,5.
© getty
Rückraum Mitte - Fabian Wiede: Übernahm vor allem nach dem Strobel-Aus Verantwortung und ging voran. Sein Auftritt gegen Kroatien war herausragend. Mit 39 Assists bester deutscher Vorlagengeber, traf 24 von 38 Würfen - macht 63 Prozent. Note 1,5.
Rückraum Mitte - Paul Drux: Wurde erst kurz vor der WM fit und bewies immer wieder, wie unglaublich wichtig er in Angriff und Abwehr sein kann. Schaffte es aber nicht, konstant gut zu spielen. Quote: 64 Prozent (21 von 33). Note 3.
© getty
Rückraum Mitte - Paul Drux: Wurde erst kurz vor der WM fit und bewies immer wieder, wie unglaublich wichtig er in Angriff und Abwehr sein kann. Schaffte es aber nicht, konstant gut zu spielen. Quote: 64 Prozent (21 von 33). Note 3.
Rückraum Mitte - Tim Suton: Wurde vor dem letzten Hauptrundenspiel für Strobel nachnominiert und spielte gegen Spanien frech auf. Im Halbfinale und im Spiel um Platz drei lief es dann aber nicht mehr so (insgesamt 5 von 10, 50 Prozent). Note 3.
© getty
Rückraum Mitte - Tim Suton: Wurde vor dem letzten Hauptrundenspiel für Strobel nachnominiert und spielte gegen Spanien frech auf. Im Halbfinale und im Spiel um Platz drei lief es dann aber nicht mehr so (insgesamt 5 von 10, 50 Prozent). Note 3.
Rückraum rechts - Steffen Weinhold: Kam gut ins Turnier und ackerte in Angriff und Abwehr. Zog sich aber in der Vorrunde eine Zerrung zu und konnte kaum noch eingesetzt werden. Biss so gut es ging auf die Zähne. Quote: 9 von 15, 60 Prozent. Note 3.
© getty
Rückraum rechts - Steffen Weinhold: Kam gut ins Turnier und ackerte in Angriff und Abwehr. Zog sich aber in der Vorrunde eine Zerrung zu und konnte kaum noch eingesetzt werden. Biss so gut es ging auf die Zähne. Quote: 9 von 15, 60 Prozent. Note 3.
Rückraum rechts - Kai Häfner: Stieß nach Weinholds Verletzung zum Team und stand mit Hauptrundenbeginn im Kader. Schaffte es leider nicht, Schwung in den Rückraum zu bringen. Traf lediglich sieben seiner 19 Abschlüsse (37 Prozent). Note 4,5.
© getty
Rückraum rechts - Kai Häfner: Stieß nach Weinholds Verletzung zum Team und stand mit Hauptrundenbeginn im Kader. Schaffte es leider nicht, Schwung in den Rückraum zu bringen. Traf lediglich sieben seiner 19 Abschlüsse (37 Prozent). Note 4,5.
Rückraum rechts - Franz Semper: Stand lediglich in der Vorrunde im Kader. Für den 21-Jährigen ging es eher darum, Erfahrungen zu sammeln. Akzente konnte er noch keine setzen (3 von 6, 50 Prozent). Note 3.
© getty
Rückraum rechts - Franz Semper: Stand lediglich in der Vorrunde im Kader. Für den 21-Jährigen ging es eher darum, Erfahrungen zu sammeln. Akzente konnte er noch keine setzen (3 von 6, 50 Prozent). Note 3.
Rechtsaußen - Patrick Groetzki: Es war nicht das Turnier des Patrick Groetzki. Ließ viel zu viele Möglichkeiten liegen und wurde seine Verunsicherung deshalb nie so richtig los. Brachte nur 14 seiner 25 Versuche im Kasten unter, also 56 Prozent. Note 4,5.
© getty
Rechtsaußen - Patrick Groetzki: Es war nicht das Turnier des Patrick Groetzki. Ließ viel zu viele Möglichkeiten liegen und wurde seine Verunsicherung deshalb nie so richtig los. Brachte nur 14 seiner 25 Versuche im Kasten unter, also 56 Prozent. Note 4,5.
Kreis - Patrick Wiencek: Großartige Abwehr-Leistung! Der Kieler avancierte mit seiner Vorstellung im Mittelblock zum Liebling der Fans. Im Angriff erhielt er nicht viele Spielanteile, weshalb er nur auf 12 Tore kam (75 Prozent). Note 1,5.
© getty
Kreis - Patrick Wiencek: Großartige Abwehr-Leistung! Der Kieler avancierte mit seiner Vorstellung im Mittelblock zum Liebling der Fans. Im Angriff erhielt er nicht viele Spielanteile, weshalb er nur auf 12 Tore kam (75 Prozent). Note 1,5.
Kreis - Hendrik Pekeler: Zeigte gemeinsam mit Wiencek im Mittelblock in verschiedenen Abwehrformationen herausragende Leistungen und war auch im Angriff ein Faktor. Seine Quote: 20 von 27 (74 Prozent). Note 1,5.
© getty
Kreis - Hendrik Pekeler: Zeigte gemeinsam mit Wiencek im Mittelblock in verschiedenen Abwehrformationen herausragende Leistungen und war auch im Angriff ein Faktor. Seine Quote: 20 von 27 (74 Prozent). Note 1,5.
Kreis - Jannik Kohlbacher: Obwohl er gar nicht so viele Spielanteile erhielt, war Kohli ebenfalls im Angriff und in der Abwehr auf der Halbposition überzeugend. Traf 24 seiner 30 Versuche und damit 80 Prozent. Note 2.
© getty
Kreis - Jannik Kohlbacher: Obwohl er gar nicht so viele Spielanteile erhielt, war Kohli ebenfalls im Angriff und in der Abwehr auf der Halbposition überzeugend. Traf 24 seiner 30 Versuche und damit 80 Prozent. Note 2.
1 / 1
Werbung
Werbung