Handball

Handball-WM: Halbfinale! Nächstes Drama! DHB-Auswahl ringt Kroatien nieder

Von SPOX
Mit einem Sieg gegen Kroatien können die deutschen Handballer heute ins Halbfinale einziehen.

Die DHB-Auswahl hat sich nach einem erneut dramatischen Spiel vorzeitig für das WM-Halbfinale in Hamburg qualifiziert. In der ausverkauften und kochenden Kölner Lanxess Arena schlug die Mannschaft um Bundestrainer Christian Prokop mit 22:21 (11:11) und spielt bei der Heim-WM um die Medaillen mit.

Hier geht es zur ausführlichen Analyse des Spiels.

Deutschland gegen Kroatien 22:21: Der LIVETICKER zum Nachlesen

Nach Ende: Das war's an dieser Stelle vom Handball-Liveticker. Deutschland steht bei der Heim-WM bereits ein Spieltag vor Ende der Hauptrunde sicher im Halbfinale. Am Mittwoch geht's für die Prokop-Truppe gegen Spanien um den Gruppensieg. Bis dahin!

Nach Ende: Was bedeuet der Sieg gegen Kroatien? Na zuerst einmal der sicherer Halbfinaleinzug. Der Blick auf die Tabelle verrät: Deutschland ist nach dem zweiten Spieltag der Hauptrunde Spitzenreiter. Ein Sieg gegen Spanien am Mittwoch und es wartet die vermeintlich leichtere Aufgabe aus der Gruppe 2. Dort kömpfen Dänemark, Schweden und Norwegen um das Halbfinale.

TeamSpGVTGTTDPkte
1Deutschland43010586197
2Frankreich43011399147
3Spanien422117105124
4Kroatien4221019744
5Brasilien41396120-242
6Island40493118-250

Nach Ende: Die ersten Stimmen sind da und es geht besonders um eine angebliche Fehlentscheidung der Schiedsrichter auf Stürmerfoul beim 21:20.

Domagoj Duvnjak: "Lächerlich. Wir haben nicht verdient verloren. Wir haben 60 Minuten hart gekämpft. Ich kann Deutschland nur beglückwünschen und viel Glück wünschen."

Andreas Wolff (Torhüter Deutschland) über ...

... Duvnjak-Äußerung zur Schiedsrichter-Leistung: "Ich kann es nachempfinden. Es gibt nichts Schlimmeres für einen Sportler als so eine gute Ausgangsposition (Kroatien mit 4:0 in die Hauptrunde, Anm. d. Red.) zu haben und sie dann so unglücklich zu verlieren. Und wenn man dann noch so einen an die Backe gelabert bekommt, dann ist das klar, dass die Frustration so umschlägt.

... den X-Faktor im Spiel gegen Kroatien: "Fabian Wiede, ganz klar. Er hat ein unglaubliches Spiel gemacht, er hat uns hier getragen. Natürlich hatten wir auch wieder eine überragende Abwehr und haben nur 21 Tore zugelassen. Das ist aller Ehren wert. Es war ein knappes Spiel und die Stimmung hat uns natürlich auch unglaublich gepusht. Das ist ein Gänsehautgefühl hier zu spielen und ich kann nur jedem Zuschauer, der hier war Danke sagen, dass sie uns ins Halbfinale getragen haben

Nach Ende: Wahnsinn, was hier jetzt in Köln abgeht! "Kölsche Jung" und "Oh wie ist das schön" tönt es aus den Lautsprechern. Laola-Wellen für jede Tribüne.

Nach Ende: Was für ein Thriller in der Kölner Lanxess Arena! Der Sieg der Deutschen ist verdient, aber man hat sich im Laufe der 2. Halbzeit durch die fahrlässige Chancenverwertung - besonders über die Außen - selbst in die Bredouille gebracht. Nachdem bei den Kroaten eigentlich schon die Kräfte schwanden und vieles nur noch über Einzelaktionen ging, waren Duvnjak und Co. plötzlich wieder da und dann auch noch in Front. In der Crunchtime war es erneut die hervorragende Defensiv-Arbeit und ein bestens aufgelegter Fabian Wiede, die die DHB-Auswahl letztendlich zum Sieg und ins Halbfinale führten.

Schluss: Das war's! Die DHB-Auswahl hat sich mit einem 22:21-Sieg über Kroatien vorzeitig für das Halbfinale in Hamburg qualifiziert. Wahnsinn!

60.: Schnelles Tor der Kroaten jetzt! Drama, Baby! 22:21 für den DHB. Aber das muss doch reichen jetzt. Fäth hält den Ball, nochmal Freiwurf für Kroatien in der eigenen Hälfte. Kuriose Szenen jetzt hier, ein Flitzer ist auch noch unterwegs.

60.: Da ist die Entscheidung! Gensheimer macht's! Der Kapitän trifft herrlich freigespielt zum 22:20. Das muss es doch jetzt sein.

59.: Fäth stellt sich klug in den Laufweg von Duvnjak. Stürmerfoul! Ballbesitz Deutschland.

58.: Bei Kroatien geht jetzt alles über Einzelaktionen. Wolff pariert gegen Duvnjak, macht das Spiel schnell und bedient Pekeler, der zur Führung trifft. Irre jetzt hier alles!

57.: Fääääth! Drux spielt Fäth im zentralen Rückraum an und der schweißt das Ding links oben rein. Wieder Ausgleich. 20:20!

56.: Karacic spielt auf Sipic am Kreis, der sich um Kohlbacher dreht und vollendet. 20:19, Kroatien wieder vorn!

55.: Wow! Fabian Wiede übernimmt hier in einer so wichtigen Phase die Verantwortung! Keiner traut sich den Abschluss, Zeitspiel droht und was macht Wiede? Der nagelt das Ding wieder aus dem Stand in den Knick. Ausgleich! 19:19!

54.: Es folgt die logische Konsequenz: Kroatien trifft zum 19:18 aus ihrer Sicht. Auszeit Deutschland. Prokop will jetzt mit zwei Kreisläufern agieren und mit einem siebten Feldspieler.

53.: Drux, Häfner, Wiede kombinieren den Ball schön nach Außen. Gensheimer fliegt in den Kreis und scheitert an Sego. Deutschland seit acht Minuten ohne Treffer. Eigentlich ist das ein Genickbruch in der Crunchtime....

52.: Es ist zum Haare raufen, liebe Sportsfreunde! Kohlbacher ist frei am Kreis und vergibt. Sipic im Gegenzug eiskalt. Ausgleich Kroatien, 18:18. Jetzt dürfen wir wieder an den Nägeln knabbern! Und Heinevetter kommt für Wolff...

51.: Kein guter Angriff der Deutschen nach der Auszeit! Drux leistet sich einen Ballverlust, Tempogegenstoß, aber da ist wieder dieser Wolff, der den Ausgleich verhindert. Wahnsinn!

50.: Und plötzlich ist Kroatien, das hier doch kräftemäßige Probleme zu bekommen schien, wieder voll da: Sipic verkürzt auf 18:17 und Prokop nimmt die nächste Auszeit. Gensheimer und Fäth kommen zurück ins Spiel.

49.: Eigentlich spielen es die Deutschen wirklich gut am Kreis. Über Wiede und Böhm findet der Ball den Weg zu Musche, der für Gensheimer auf der Platte ist. Doch der beste Torschütze der HBL scheitert an Sego! Fahrlässig, was die Deutschen hier von Außen heute liegen lassen...

48.: Aber wie schon gesagt: Auch Deutschland macht jetzt leichtfertige Fehler. Tempogegenstoß läuft über Strlek, der Wolff keine Chance lässt. Nur noch 18:16 aus deutscher Sicht.

47.: Fehler jetzt auf beiden Seiten: Häfner schließt voreilig ab, das ist keine Prüfung für Sego. Doch erneut leistet sich Duvnjak einen Fehler im Aufbauspiel.

46. Auszeit Kroatien! Doch die bringt nichts: Technischer Fehler von Duvnjak, Ballbesitz Deutschland, Köln erhebt sich wieder!

45.: What a Safe! Wer hat Angst vor dem bösen Wolff? Kroatische Handballer offensichtlich! Der Rückhalt der deutschen Nationalmannschaft pariert bärenstark, vorne besorgt Wiede wuchtig aus dem Stand die erste Drei-Tore-Führung.

44.: Strlek vollendet traumjhaft zum 15:16 aus kroatischer Sicht, doch die deutschen Handballer lassen jetzt nicht mehr locker. Wiede, der nach der Strobel-Verletzung hervorragend die Rolle des Spielmachers ausfüllt, bedient Kohlbacher: 17:15!

43.: Deutschland ist jetzt deutlich variabler im Rückraum, macht viel Tempo, lässt den Ball gut am Kreis hin und her wandern. Erneut schlägt Häfner zu. 16:14!

42.: ...und trifft zum Anschluss durch Stepancic. Vorher hätte es allerdings Schritte geben müssen.

41.: Verzweiflung bei den Kroaten! Domagoj Duvnjak soll es richten, doch der Kapitän trifft auch nicht alles. Block der des DHB, aber Kroatien weiter im Ballbesitz...

40.: Pekeler verteidigt gegen die sieben Feldspieler wieder vorgezogen, Ballverlust der Kroaten, HäfnerWiencek hat wieder die Klauen am Ball, Kohlbacher macht ihn fest, Häfner steigt auf der anderen Seite hoch! 15:13!

39.: Schnell geht es an den kroatischen Kreis, wo Kohlbacher erneut regelwidrig am Wurf gehindert wird. Siebenmeter und "Uns Uwe" versenkt zum 14:13 aus deutscher Sicht.

38.: Die Kroaten setzen wieder auf ihre Taktik, des siebten Feldspielers im eigenen Angriff. Strlek wird auf Linksaußen in Szene gesetzt. Treffer! 13:13!

36. Und wieder: Ballgewinn DHB, Groetzki frei durch und dieses Mal sitzt der Wurf aber ... abgestanden. Richtige Entscheidung des dänischen Gespanns.

35.: Die Prokop-Truppe ist jetzt bemüht, das Spiel etwas zu beruhigen. Häfner scheitert zwar, aber Deutschland bleibt in Ballbesitz. Fäth bedient Kohlbacher am Kreis, der umgerissen wird. Es gibt zwei Minuten gegen den starken Karacic, Wiede bedient anschließend Groetzki, doch der Rechtsaußen vergibt erneut einen Hundertprozenter. Ein zweiter Rechtsaußen wäre jetzt nicht soooo schlecht, Herr Prokop.

33.: Wiencek packt in der Defensive zu. Unfassbar, was der blonde Engel vom THW in diesem Turnier alles abräumt. Ballgewinn DHB!

32.: Auf der Gegenseite gleicht Strlek glücklich aus, nachdem die Defensive erneut herausragend ackert. Im Gegenzug schlägt erneut Böhm zu! 13:12 für Deutschland!

31.: Bööööhm! Aus dem zentralen Rückraum vollendet er in den linken Knick. Dazu gibt es noch zwei Minuten gegen Musa. Auftakt nach Maß für den DHB und 12:11!

31.: Weiter geht's in Köln mit einer schlimmen Nachricht. In der Halbzeit hat DHB-Vize Bob Hanning Auskunft zur Strobel-Verletzung gegeben und eine Innenband- und Kreuzbandverletzung vermutet. Alles gute an dieser Stelle, Martin!

Halbzeit: Ein unglaublich intensives Spiel mit viel Hektik und einer deutschen Defensive, die sich nach einer wackeligen Anfangsphase extrem stabilisiert und die Kroaten vor massive Probleme im Abschluss gestellt hat. Nach dem Schock der Strobel-Verletzung, der mittlerweile ins Krankenhaus zu genaueren Untersuchungen gebracht wurde, zeigte die DHB-Auswahl eine echte Trotzreaktion und zog erstmals mit zwei Toren davon, wenngleich auch weiterhin die Chancenverwertung Bundestrainer Christian Prokop Sorgenfalten bereiten dürfte. Die Kroaten profitierten in der Schlussphase von einer doppelten Unterzahl und so steht es trotz der durchaus sichtbaren Vorteile für Deutschland zur Pause erstmal 11:11.

30.: Die doppelte Unterzahl tut der deutschen mannschaft jetzt weh. Ballverlust, Karacic ist durch. 11:10 für Kroatien. 30 Sekunden noch bis zur Pause. Drux bedient Wiede im Gegenzug, der steigt hoch und nagelt den Ball ins linke obere Eck. Ausgleich! Den letzten Wurf der Kroaten hat Andi Wolff.

29.: In Überzahl gleicht Zlatko Hrovat aus. Der kroatische Rechtsaußen befördert den Ball ins lange Eck.

28.: Drux mit einem Wackler am Kreis, wird arg bedrängt und versucht im Fallen einen Dreher. Kroatiens Keeper hält, aber da kann man auch sicherlich Siebenmeter geben.

27.: Groetzki wird zum zweiten Mal in diesem Spiel von der Platte gestellt. Scheint keinen guten Tag erwischt zu haben, der Rechtsaußen. Duvnjak schließt ab zum 9:10, wird in der Wurfbewegung von Pekeler gestoßen. Erneute zwei Minuten für den DHB, auch für "Peke" ist es die zweite Zeitstrafe. Doppelte Unterzahl!

26.: Die Kroaten haben keine Antwort auf diese hervorragende deutsche Defensive. Fehlpass am Kreis nach drohendem Zeitspiel, Wiencek gedankenschnell und wirft den Ball ins leere Tor. Erste Zwei-Tore-Führung für den DHB! 10:8!

24.: Böhm setzt sich herrlich am kroatischen Kreis durch, Foulspiel von Vrankovic, Siebenmeter: Köln ruft "Uwe, Uwe, Uwe"! Und Uwe antwortet mit dem 9:8.

24.: Aus dem Stand wuchtet Domagoj Duvnjak den Ball mit mehr als 100 Stundenkilometern an den rechten Innenpfosten. Von dort springt die Pille ins Netz. Wahnsinns-Tor und Ausgleich zum 8:8!

22.: Auf der Gegenseite bedient Wiede herrlich den freien Groetzki. Aber es ist das alte Leid: die Chancenverwertung, liebe Freunde. Weiter 8:7 für Deutschland.

22.: Das ist jetzt extrem überzeugend, was die Deutschen in der Defensive spielen. Zeitspiel droht, Duvnjak will zum Abschluss kommen, aber scheitert.

21.: Ist das stark! Pekeler spielt vorgezogen, setzt Sliskovic unter Druck und schnappt sich den Ball. Anschließend bleibt der Kieler ganz cool und versenkt zum 8:7! Erste Führung für Deutschland.

20.: Wolff, Wolff und nochmal Wolff, doch der DHB leistet sich vorne erneut einen Ballverlust. Nach wie vor 7:7!

19.: Kai Häfner ist erstmals auf der Platte, spielt raus auf Gensheimer, der an Sego scheitert, Deutschland bleibt in Ballbesitz, doch Zeitspiel ist angezeigt. Fäth versucht einen Zauberpass hinter dem Rücken auf Gensheimer. Der landet aber im Toraus.

18.: Fast der Ballgewinn durch Wiencek, der Musa in arge Nöte bringt. Kroatien aber bleibt im Ballbesitz, dann werden Schritte angezeigt. Ballgewinn DHB! Köln tobt!

17.: Auf der Gegenseite findet Fabian Wiede den Weg zum Kreis, wo sich Jannik Kohlbacher gegen zwei Kroaten durchwindet und den Aufsetzer unter die Latte setzt.

16.: Aber die Kroaten lassen sich nicht beirren. Einmal mehr initiiert von Karacic kommt Musa am Kreis zum Abschluss. 7:6 Kroatien!

15.: Wahnsinn dieser deutsche Mittelblock! Die DHB-Auswahl zwingt Kroatien zum Abschluss wegen Zeitspiels. Doch da sind Wiencek und Co. zur stellte. Wolf nimmt den abgefälschten Ball auf, vorne ist Wiede durch. 6:6 und Wiede, der gegen Island noch keinen guten Tag erwischt hatte, steht heute bei drei Treffern aus drei Versuchen.

14.: Schönes Spiel am Kreis von Drux und Wiede, der Fäth bedient. 6:5 nur noch für Kroatien!

13.: ... aber Mister Hundertprozent vergibt! Sego lässt sich nicht düpieren und hält. Kroatien sagt Danke und Karacic trifft im Gegenzug zum 6:4. Bundestrainer Prokop nimmt die Auszeit. Kein leichter Beginn für den DHB!

12.: Jetzt das Spiel auf der anderen Seite. Musa behindert Gensehimer am Kreis, Zwei Minuten und Siebenmeter für Deutschland....

11.: Bitter! Kroatien kommt zum Ausgleich, Pekeler muss für zwei Minuten runter und anschließend auch Groetzki. 1:18 Minuten doppelte Unterzahl für den DHB und 5:4 für Kroatien.

10.: Und jetzt ist die Führung da! Gensheimer bedient Wiede traumhaft, nachdem Drux sich die Kugel geschnappt hat. 4:3 Deutschland!

9.: Da kommt die Trotzreaktion! Rückwärts zum Tor stehend, spielt Steffen Fäth blind an den Kreis. Dort dreht sich Hendrik Pekeler blitzschnell und gleicht zum 3:3 aus. Eien gute Reaktion auf die Verletzung von Strobel!

9.: Oha! Das sieht nicht gut aus, Freunde des Handballs! Martin Strobel knickt ohne direkte gegnerische Einwirkung unglücklich um. Der Rückraumspieler bleibt liegen, die Betreuer kommen und Strobl wird auf der Trage aus der Halle transportiert. Das dürfte es gewesen sein, hoffentlich nur für das Spiel.

8.: Duvnjak vergibt anschließend und der DHB hat die Chance auf den Ausgleich, doch herrje! Wieder diese Chancenverwertung! Groetzki scheitert freistehend, im Gegenzug verursacht Wiencek gegen Stepancic den ersten Siebenmeter und kassiert dazu die erste Zwei-Minuten-Strafe. Aber Wolff packt gleich zweimal gegen Hrovat zu, Köln tobt. 3:2 für Kroatien.

8.: Jetzt geht's endlich mal entschlossen und direkt beim DHB: Strobel bedient Wiede, der hochsteigt und das Ding mit 112 Stundenkilometern reinhämmert. 3:2!

7.: Katastrophaler Ball von Strobel an den Kreis. Tempgegenstoß Kroatien, Mandic vollendet zum 3:1!

5.: Der Block steht! Pekeler nimmt sich Karacic vor, der anschließend den schnellen Unterarmwurf zentral vor dem deutschen Tor sucht. Wolff ist zur Stelle, Ballgewinn DHB!

3.: Erst fällt das 2:0 von Kroatien durch Stepancic, dann setzt Wiede Gensheimer auf Linksaußen in Szene. Der Kapitän bringt die DHB-Auswahl ins Spiel. 2:1!

2.: Bei den Deutschen geht das nicht zu zügig. Dann sucht Patrick Groetzki den komplizierten Pass von Rechtsaußen zentral an den Kreis. Der aber kommt nicht an.

1.: Schnelles Tor der Kroaten. Igor Karacic vollendet in Bedrängnis aus halbrechter Position in den linken Knick. 1:0 Kroatien.

1.: Los geht's in Kön!

Vor Beginn: Bundestrainer Prokop nimmt keine Veränderungen seiner Starting-7 vor. Gensheimer, Fäth, Strobel, Pekeler, Wiede, Groetzki und Wolff beginnen.

Vor Beginn: Gänsehautstimmung! Die deutsche Nationalhymne ertönt und ein Chor aus 19.000 Menschen erhebt die Stimmung. Kann jetzt echt losgehen...

Vor Beginn: Es geht so langsam aber sicher los. Die Protagonisten betreten die Platte. Mit ihnen kommen auch die Schiedsrichter aus Dänemark aus den Kabinen. Für Ordnung auf der Platte sollen Martin Gjeding und Mads Hansen sorgen.

Vor Beginn: Das letzte Duell beider Mannschaften liegt ziemlich genau zwei Jahre zurück. Und es handelte sich gleichermaßen um ein WM-Spiel, welches das DHB-Team im französischen Rouen mit 28:21 gewann. Noch weitere 24 Monate muss bis zur nächsten Auseinandersetzung zurückgeblättert werden. Wieder fand das Spiel bei einer WM statt. In Doha hatten im Januar 2015 die Kroaten mit 28:23 das bessere Ende.

Vor Beginn: Zum Zünglein an der Waage könnten heute auch die 19.000 Zuschauer in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena werden. Die Stimmung ist schon vor Anwurf herausragend. Beispiel gefällig? Bitteschön...

Vor Beginn: Die personelle Lage der beiden Mannschaften führt auch unweigerlich zu folgender Frage: Worauf kommt es heute an? Welche Schlüssel zum Sieg sind heute für den DHB entscheidend? Kollege Götz, Reporter vor Ort in Köln, hat sich vor dem Anpfiff damit auseinandergesetzt und liefert euch hier die Antworten.

Vor Beginn: Doch nun zurück zum Showdown heute gegen Kroatien: Personell gibt es die komplette Genesung von Steffen Weinhold zu vermelden. Nach der auskurierten Adduktorenzerrung und der Schonung im Spiel gegen Island kann der Rückraumspieler heute wieder vollumfänglich eingesetzt werden. Nicht so glücklich ist es für die Kroaten gelaufen, die gestern einen ihrer Spielmacher verloren. Luka Cindric wird im weiteren Turnierverlauf aufgrund einer Verletzung nicht mehr spielen können, womit noch mehr Verantwortung auf den Schultern des Kielers Domagoj Duvnjak lastet. Nachnominiert wurde übrigens Kristian Beciri.

Vor Beginn: Soeben erhielt sich Spanien, am Mittwoch letzter Gegner der deutschen Mannschaft in der Hauptrunde, seine Chancen aufs Weiterkommen mit einem 36:24-Sieg gegen Brasilien und schob sich für den Moment auf Rang drei vor. Doch die Iberer müssen nun hoffen, dass Deutschland nicht gegen Kroatien gewinnt, um die DHB-Auswahl im direkten Duell noch abfangen zu können.

Vor Beginn: Während die Deutschen also gleich schon das Halbfinalticket lösen können, bezwang der Vize-Weltmeister Norwegen Vize-Europameister Schweden in einem hochklassigen Spiel mit 30:27 und wahrte damit die Chancen auf das Final Four in Hamburg.

Vor Beginn: Mittlerweile deklassieren die Spanier Brasilien und sind auf zehn Tore weg. 25:15. An der grundsätzlichen Ausgangslage für den DHB ändert das jedoch nichts. Bislang sind die Deutschen im Turnier ungeschlagen, ließen einzig bei den Unentschieden gegen Frankreich und Russland Punkte liegen. Korea, Brasilien, Serbien und Island wurden aus dem Weg geräumt. Und die Serie soll eine Fortsetzung finden - ganz gleich wie der Gegner heißt. Mit fünf Zählern auf dem Konto stellt sich die Ausgangsposition in der Hauptrundengruppe I glänzend dar. Mit einem Sieg gegen Kroatien könnte die deutsche Mannschaft den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Wir dürfen gespannt sein.

Vor Beginn: Was machen eigentlich die Brasilianer, die dem DHB überhaupt erst diese glänzende Ausgangslage vor dem Showdown gegen Kroatien mit Siegen über eben jene Kroaten und in der Vorrunde über Russland beschert haben? Nach dem Sensationscoup am Sonntag scheint der Mannschaft von Trainer Washington Nunes nun etwas die Luft gegen Spanien auszugehen. Der amtierende Europameister führt zur Halbzeit gegen die Südamerikaner mit 18:13 und ist auf einem guten Weg, nach der Pleite gegen Frankreich zum Hauptrunden-Auftakt doch noch ein Wörtchen um die Halbfinaltickets mitreden zu können.

Vor Beginn: "Wenn wir gegen Deutschland nicht besser spielen, verlieren wir auf jeden Fall. Das wird brutal schwer für uns. Deutschland hat eine überragende Mannschaft, spielt ein tolles Turnier und hat fast 20.000 Zuschauer im Rücken", ist sich Duvnjak der Schwere der Aufgabe bewusst.

Vor Beginn: Ein weiterer Pluspunkt für das deutsche Team: die längere Regenerationszeit. Während Deutschland nach dem Island-Spiel einen Ruhetag hatte, endete das Spiel zwischen Kroatien und Brasilien erst gestern um 19.30 Uhr. "Wenn ein Spiel anfängt, vergisst man die Müdigkeit", sieht Kroatiens Regisseur Domagoj Duvnjak kein Problem in der Spielansetzung.

Vor Beginn: Doch auch bei einer Niederlage gegen Kroatien ist für Deutschland noch nichts verloren: Dann jedoch muss am Mittwoch zwingend ein Sieg gegen Spanien her und Frankreich darf im abschließenden Gruppenspiel nicht Remis gegen Kroatien spielen.

Vor Beginn: Das DHB-Team profitierte gestern - wie schon in der Vorrunde - von einem Überraschungserfolg der Brasilianer. Diese setzten sich sensationell gegen die noch ungeschlagenen Kroaten durch, sodass diese gegen Deutschland gewinnen müssen, um weiter im Rennen um den Halbfinaleinzug zu bleiben.
Vor Beginn: Die Ausgangslage aus deutscher Sicht könnte nicht besser sein: Nach dem Sieg im ersten Hauptrundenspiel gegen Island steht die Mannschaft von Trainer Christian Prokop mit 5:1 Punkten auf Platz zwei hinter Frankreich (7:1), die bereits ein Spiel mehr absolviert haben.

Vor Beginn: Die Partie zwischen Deutschland und Kroatien wird heute um 20.30 Uhr in der Kölner Lanxess Arena angepfiffen.

Handball-WM: Der Spielplan der deutschen Hauptrundengruppe

DatumUhrzeitPaarungErgebnis
Samstag, 19.01.201918 UhrFrankreich - Spanien33:30
Samstag, 19.01.201920.30 UhrDeutschland - Island24:19
Sonntag, 20.01.201918 UhrBrasilien - Kroatien29:26
Sonntag. 20.01.201920.30 UhrIsland - Frankreich22:31
Montag, 21.01.201918 UhrSpanien - Brasilien
Montag 21.01.201920.30 UhrDeutschland - Kroatien
Mittwoch, 23.01.201915.30 UhrBrasilien - Island
Mittwoch, 23.01.201918 UhrFrankreich - Kroatien
Mittwoch, 23.01.201920.30 UhrDeutschland - Spanien

Handball-WM: Die Tabelle der deutschen Hauptrundengruppe

PlatzTeamPunkteSpieleDifferenz
1Frankreich7:1414
2Deutschland5:1318
3Kroatien4:235
4Spanien2:430
5Brasilien2:43-12
6Island0:84-25
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung