Handball

Handball-WM - Deutschland gegen Frankreich: Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Jannik Kohlbacher

Nach dem gestrigen Spiel gegen Russland geht es für die deutsche Mannschaft gleich heute gegen Frankreich weiter. Hier könnt ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Die deutschen Handballer haben sich bei der Heim-WM vorzeitig für die Hauptrunde qualifiziert. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop kam gegen Weltmeister Frankreich zu einem 25:25 (12:10) und holte damit den benötigten Punkt für das Erreichen der zweiten Turnierphase.

Beste Werfer der weiterhin ungeschlagenen Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) vor 13.500 Zuschauern in Berlin waren Kapitän Uwe Gensheimer, Martin Strobel und Fabian Wiede mit jeweils vier Toren. Gegner im letzten Gruppenspiel ist Serbien am Donnerstag (18 Uhr im LIVE-TICKER). Auch Frankreich hat die nächste Turnierphase durch das Remis bereits erreicht.

Handball-WM: Die Tabelle der Gruppe A mit Deutschland

PlatzTeamTorePunkte
1Frankreich115:917
2Deutschland111:876
3Russland109:1044
4Brasilien92:1034
5Serbien104:1153
6Korea98:1290

Deutschland vs. Frankreich: 25:25 - Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

60.: Und das Spiel endet 25:25!

59.: Tor. Frankreich stellt mit vier Leuten den Block, N'Guessan steigt aus neun Metern hoch und wirft durch den Block von Wiencek und Lemke hindurch ins Netz.

59.: 3 Sekunden noch, Freiwurf Frankreich, die Uhr ist angehalten.

59.: Frankreich lässt die Zeit viel zu lange runterlaufen, erst nach 59:53 geht Mem mal aufs Gas. Im Sprung wird er von Böhm angegangen, dafür gibt es nochmal Zeitstrafe.

59.: Fehlpass Böhm, Gensheimer kann seinen Pass nicht erreichen. Ball hergeschenkt, Dinart nimmt sofort die Auszeit. Frankreich hat 26 Sekunden Zeit für den Ausgleich.

59.: Der Arm ist oben und sofort kommt das Signal: Auszeit! 40 Sekunden noch.

59.: Stürmerfoul N'Guessan! Deutschland hat den Sieg in der Hand!

58.: Doch Frankreich nach wie vor die passenden Antworten. Mem geht voll auf Böhm, verwirft zwar gegen Wolff, doch Böhm behinderte ihm im Kreis stehend. Mahe tritt an und zeigt keine Nerven.

57.: Strobel auf Wiede, der findet in Überzahl auf halblinks die Lücke und trifft in den langen Winkel!

56.: Dipanda rauft sich die kurzen Haare. Er erwischt Drux im Gesicht und muss für zwei Minuten runter.

56.: Mem geht aus zehn Metern hoch, das ist auch manchmal schwer zu verteidigen. Wolff ist in der falschen Ecke, so verkürzt Frankreich wieder.

55.: Deutschland mit dem siebten Feldspieler, Kohlbacher reiht sich neben Pekeler am Kreis ein - und wird prompt von Böhm gefunden! Der Wurf sitzt, Wolff ist schnell zurück im Tor. Viereinhalb Minuten, Deutschland nach wie vor zwei Tore vorne!

55.: Jetzt nimmt Deutschland seine Auszeit. Beide Mannschaften in den letzten fünf Minuten nun noch jeweils einmal die Chance, die grüne Karte zu ziehen.

54.: Und die zahlt sich aus: N'Guessan findet Karabatic am Kreis, der wird von Böhm zwar fest gehalten, trifft aber trotzdem.

54.: Sechs Minuten noch, Deutschland mit zwei Toren vorne, keiner sitzt auf seiner Sitzschale. Auszeit Frankreich.

54.: Böhm mit ganz viel Mut, und der zahlt sich aus: Er erkennt, dass Mem viel zu weit weg ist, geht den Weg nach vorne, sucht den Abschluss und trifft zum 23:21.

Spannende Schlussminuten stehen an

53.: Und den verwandelt Mahe zum dritten Mal sicher.

53.: Glück für Frankreich: N'Guessan verwirft aus neun Metern gegen Wolff, doch der Rebound landet bei Karabatic, der denn gegen Böhm den Siebenmeter rausholt.

52.: Und das gelingt! Böhm kann Gensheimer in Szene setzen, der hat Linksaußen ganz viel Platz und verwandelt sicher. 22:20 für Deutschland und die Halle kocht!

51.: Wiencek mit dem nächsten Ballgewinn! Und weil Fabregas den schnellen Gegenstoß unfair verhindert, hat Deutschland in Überzahl die Chance, zwei Tore in Front zu gehen.

51.: Glücklich, aber erfolgreich: Drux mit einem eher verunglückten Versuch, der durch die Hosenträger von Dumoulin im Netz landet.

50.: Das Torhüterspiel war bislang noch gar kein Faktor, jetzt gibt es mal eine Parade auf jeder Seite: Erste scheitert Böhm an Dumoulin, dann hält der mittlerweile wieder eingewechselte Wolff per Fußabwehr.

49.: Einer der seltenen einfachen Treffer in diesem Spiel: Remili steigt hoch, der Mittelblock rückt nicht raus und so kann Remili aus neun Metern ungestört ins linke Eck versenken.

48.: Es bleibt eng, es bleibt knapp, es bleibt hochspannend. Drux setzt Wiede in Szene, dessen Verteidiger will den Pass abfangen, rennt aber ins Leere. Dadurch hat Wiede freie Bahn und trifft sicher aus sechs Metern von halblinks.

47.: Die deutsche Abwehr steht nach dem schwachen Start in die zweite Halbzeit mittlerweile wieder sehr gut. Mahe muss einen Panikwurf nehmen - doch der sitzt tatsächlich. Schon der siebte Treffer des Ex-Bundesligaspielers.

46.: Tolles Tor von Drux, der unter Zeitspiel einen ganz schwierigen Unterarmwurf nimmt und mit etwas Pfostenglück zur erneuten Führung trifft.

46.: Einen Siebenmeter gab es komischerweise aber nicht, trotzdem trifft Mahe, dann halt vom Kreis. 18:18!

45.: Und stattdessen holt sich Weinhold jetzt die 2 Minuten ab, er steht bei einer Abwehraktion klar im Kreis.

Frankreich übersteht doppelte Unterzahl

45.: Trotzdem hat Frankreich diese doppelte Überzahlt mehr als ordentlich überstanden, mittlerweile sind die wieder vollständig.

44.: ... und gibt schnell auf Pekeler weiter, der ins verwaiste Tor trifft. Deutschland wieder mit einem in Front, 18:17!

44.: Und beinahe kommen sie auch noch zum Torerfolg, doch Heinevetter hält gegen Lagarde ...

43.: Frankreich nimmt den Keeper raus, greift mit fünf Feldspielern an und nimmt so ganz viel Zeit von der Uhr. In 30 Sekunden ist die doppelte Überzahl schon wieder Geschichte ...

43.: Das ist ärgerlich. In doppelter Überzahl nimmt sich Wiede einen unnötigen Wurf und scheitert am übrig gebliebenen Block der Franzosen.

42.: Böhm steigt hoch, Dipanda rückt raus und erwischt den Shooter leicht im Gesicht. Die Schiedsrichter beraten sich kurz, entscheiden sich dann aber korrekterweise für die Zeitstrafe und gegen den Platzverweis.

42.: Wiencek wischt ein Zuspiel an den Kreis überragend weg und leitet den Gegenstoß ein, den Mem gegen Gensheimer regelwidrig stoppt. Dafür gibt es die Zeitstrafe!

41.: Strobel bekommt eine Pause, Böhm ist erstmals auf der Platte. Und der nimmt sich direkt mal einen mutigen Wurf aus acht Metern, der sitzt - 17:17!

40.: ... und lässt Heinevetter erneut keine Chance.

39.: Doppelparade Heinevetter - doch sie nutzt nichts! Weil Strobel den Ball im Kreis liegend unglücklich an den Körper kriegt. Mahe tritt zum Siebenmeter an ...

38.: Strobel übernimmt Verantwortung. Von spielerischer Linie ist wenig zu erkennen, der Ball landet aber trotzdem im Netz, weil Strobel die winzige Lücke im Abwehrblock findet und im vierten Versuch seinen vierten Treffer erzielt.

37.: Blödes Ding. Frankreich hat unter Zeitspiel nur noch einen Pass zur Verfügung, der reicht aber, um Mem in Szene zu setzen. Sein Wurf aus acht Metern sitzt.

Franzosen kommen gestärkt aus der Pause

37.: Strobel findet keine Lücke, um Pekeler am Kreis anzuspielen, also muss er es selbst versuchen. Aus acht Metern steigt er beinahe aus dem Stand hoch und trifft in den langen Winkel.

36.: Doch den Siebenmeter gibt es trotzdem, Strobel stand bei seiner Abwehraktion im Kreis. Mahe tritt an und hebt den Ball gefühlvoll über Heinevetter hinweg ins Tor. Frankreich mit 15:14 in Front!

35.: Vier völlig freie Würfe in Folge zuletzt für Frankreich, Zeit, die Abwehrarbeit wieder aufzunehmen. Mit Heinevetter im Tor, der Wolff ersetzt.

35.: Im Positionsspiel hat Deutschland aber nach wie vor Schwierigkeiten. Wiede muss einen schweren Wurf nehmen, der nur am Pfosten landet.

34.: Auf einmal fallen die Tore im Sekundentakt: Erneut Grebille, wieder von rechtsuaßen, wieder zum Ausgleich. 14:14!

34.: Toller Bodenpass vom Strobel auf Pekeler, der ist vom Kreis ganz sicher und trifft zur ernueten Führung.

33.: ... und zu allem Überfluss holt sich Lemke auch noch die Zeitstrafe ab.

33.: Da ging jetzt aus deutscher Sicht einiges schief. Lemke läuft die schnelle Mitte mit, lässt aber den Ball fallen. Frankreich fährt erfolgreich den Gegenstoß, gleicht aus ...

32.: Frankreich mit der schnellen Antwort, Mahe trifft vom Kreis.

31.: Strobel auf Wiede, der geht auf die Deckung und legt hinter dem Rücken auf den freien Groetzki und der ist bislang von Linksaußen ganz sicher. Dritter Treffer für den Löwen!

31.: Und Deutschland erstmals mit Finn Lemke im Mittelblock, der hat gegen Russland gar nicht gespielt und ermöglicht Wiencek jetzt ein pause. Das Zuspiel vom Kreis von Mahe an Grebille nach Linksaußen kann aber auch der Hüne nicht verhindern, so kann Frankreich auf 11:12 verkürzen.

31.: Die zweite Halbzeit hat begonnen.

Deutschland - Frankreich: 12:10 zur Halbzeit

Halbzeit: Viel Hektik und Stress auf der Platte, deswegen blieb für eine Randgeschichte bislang noch gar keine Zeit: Mit Cedric Sorhaindo hat sich der französische Kapitän schon in der Anfangsphase verletzt, bei welcher Szene war nicht genau ersichtlich. Er kam bisher nicht aufs Feld zurück, wird vom dreifachen Torschützen Fabregas am Kreis aber bislang auch exzellent ersetzt. Bislang ist das Spiel mit dem Kreisläufer die effektivste Waffe der Franzosen.

Halbzeit: Viel Kampf, wenig Glanz: Deutschland und Frankreich liefern sich einen packenden, aber nicht gerade hochklassigen Fight. Viele technische Fehler, Abspielfehler und Stürmerfouls prägen einen hektischen Spielverlauf. Jedes Tor ist ganz harte Arbeit - für beide Teams, wohlgemerkt. Erst in der Schlussphase konnte Deutschland eine kleine Lücke reißen, mit der Sirene verkürzte Frankreich dann aber abermals. Das werden noch ganz harte 30 Minuten!

30.: ... und so geht es mit einer 12:10-Führung für Deutschland in die Halbzeit.

30.: Dann wird es nochmal komplett hektisch: Erst Deutschland mit dem glücklichen Tor durch Strobel, der durch die Beine von Dumoulin trifft. Doch Frankreich schafft es in acht Sekunden Spielzeit tatsächlich auch nochmal zu einem Treffer ...

30.: Schnelles Tor für Frankreich, erneut wird Fabregas am Kreis gefunden, Wolff hat keine Chance.

29.: Pekeler mit einem Kraftakt: Das Zuspiel von Pekeler erreicht er mit einem Strecksprung, danach ist er schnell wieder auf den Beinen und trifft aus sechs Metern.

28.: Die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit muss Deutschland in Unterzahl überstehen: Kohlbacher hat Fabregas bei dessen Wurf noch im Gesicht erwischt und muss fortan zusehen, bis die Halbzeitsirene ertönt.

28.: Remili geht parallel zum Abwehrblock, zieht zwei Spieler auf sich und legt den Ball dann klasse zu Fabregas an den Kreis ab. Dessen Wurf sitzt.

27.: Strobel mit einer einfachen Finte, die den französischen Mittelblock alt aussehen lässt - und dem anschließenden, sicheren Abschluss. 10:7 für Deutschland!

26.: Ballverlust Frankreich, Porte kann einen Pass auf Rechtsaußen nicht erreichen - und Deutschland hat die Chance, erstmals auf drei Tore wegzuziehen!

25.: Rechtsaußen? Das kann Deutschland auch: Wiede mit dem Zuspiel auf Groetzki, der fliegt ein und versenkt ins kurze Eck.

Wolff hält bärenstark - DHB-Team führt

24.: Frankreich wechselt den Keeper, Dumoulin ersetzt Gerard, der kein großer Faktor war. Im Angriffsspiel kann Frankreich das Spiel auf die Mitte konzentrieren, so hat Remili Rechtsaußen Platz und kann freistehend verwerten.

23.: Wiede im Rausch! Langer Angriff der deutschen Mannschaft, der Arm der Schiris geht hoch. Unter Zeitdruck geht er erneut hoch, auch dieser Rückraumknaller zappelt im Netz.

23.: Auch Mahe hat eine Schleuder im Arm, sein Stemmwurf aus acht Metern schlägt unhaltbar unter der Latte ein.

22.: Und Wiede gleich nochmal mit dem Highlight-Play, das die die Halle zu Standing Ovations zwingt. Erst Frankreich mit dem schnellen Stürmerfoul, dann nimmt sich der Berliner ein Herz, steigt auf neun Meter hoch und gibt Gerard nicht den Hauch einer Abwehrchance. 7:5 für Deutschland!

21.: Deutschland macht es jetzt mal besser: Wiede mit einem wunderbaren Zuspiel auf den eingelaufenen Gensheimer, der versenkt vom Kreis.

21.: Jeder Angriff ist Kampf pur. Frankreichs Positionsspiel wird wieder einmal zweifach gestoppt, letztlich muss Guigou einen unvorbereiteten Wurf nehmen, der an die Latte knallt.

20.: Groetzki bestraft das, im Zuge der zweiten Welle gleicht er von Rechtsaußen zum 5:5 aus!

19.: Den nächsten Ballverlust übersteht die deutsche Mannschaft mit viel Glück schadlos, Abalos Tor wird zurück gepfiffen, weil er offenbar vor seinem Wurf im Kreis lag.

18.: Wiencek kann auf der anderen Seite einen Pass von Wiede nicht verwerten, im Fallen boxt er den Ball nur an Gerards Körper. Den folgenden Gegenstoß verwandelt Abalo zum 5:4.

18.: Der doppelte Wolff! Erst hält er gegen Abalo von Rechtsaußen, dann fischt er auch das Rückraumgeschoss von Remili aus dem Knick.

17.: Eigentlich eine gute Kreuzung und ein ordentlicher Wurfversuch von Fäth, doch der französische Mittelblock hat noch die Fingerspitzen dazwischen, so kann Gerard parieren.

17.: Drux hat den Torschützen noch leicht in den Arm gelangt, dafür gibt es die erste Zeitstrafe fürs deutsche Team.

Intensive Anfangsviertelstunde

16.: Remilis Pass wird eigentlich abgefangen, mit viel Glück landet der Ball aber wieder in der Hand des Rückraumshooters. Und nun ist der Weg für ihn frei, sodass er mühelos zum 4:4 trifft.

15.: Auf der anderen Seite wird Wiencek freistehend am Kreis am Wurfversuch verhindert, dafür gibt es den nächsten Siebenmeter. Wieder tritt Gensheimer an - und diesmal landet der Ball in den Maschen. Nach langer Zeit mal wieder ein Treffer, 4:3 für Deutschland!

15.: 15 Minuten gespielt, sechs Tore. Das ist ganz schön wenig! Auch jetzt wirf Frankreich den Ball weg, ein Pass nach Rechtsaußen findet Guigou nicht.

14.: Doch das Überzahlspiel ist fahrig, wenig strukturiert. Abalo fischt einen ungenauen Pass von Strobel ab.

14.: Deutschland steht aber unter Zeitdruck, darf den Angriff nun aber neu aufrollen: Mem erwischt Strobel leicht im Gesicht, dafür gibt es die Zeitstrafe.

13.: Deutschland bleibt aber in Ballbesitz und nach einer knappen Viertelstunde nimmt Prokop die erste Auszeit der Partie.

12.: Und verwirft erstmals in diesem Turnier, Gerard hält gut. Neue Quote von Gensheimer: 12 von 13. Immer noch ganz okay ...

12.: Tolles Zuspiel von Strobel über den Mittelblock hinweg zu Pekeler, der wird im Wurfversuch von Dipanda angegangen. Gensheimer tritt zum ersten Siebenmeter an ...

11.: Und die nutzt Fabregas. N'Guessan hat den Kreisläufer da gut in Szene gesetzt. 3:3!

10.: Mem auf der Gegenseite mit einer tollen Einzelleistung, da hat selbst Wolff mal das Nachsehen. Im Anschluss hämmert Fäth die Kugel an die Latte - und Frankreich hat die Chance zum Ausgleich.

9.: Und trotzdem kommt der Kapitän zu seinem ersten Treffer! Groetzki hatte zuvor die Kugel erkämpft und rechts raus gelegt, der freie Wurf ist eine sichere Übung für Gensheimer.

8.: Viel Krampf in beiden Offensivreihen. Erst Weinhold mit dem Stürmerfoul, dann Frankreich mit dem technischen Fehler. Der Gegenstoß von Genheimer wird aber fair gestoppt.

Guter Start des DHB-Teams

7.: Dann schlägt ein versuchtes Zuspiel auf Pekeler fehl. Doch Wolff fischt den dritten Ball weg, hält den freien Wurf von Abalo.

7.: Eine Kreuzung von Groetzki und Fäth geht schief, letzterer kann den Ball nach schlampigen Zuspiel nicht fangen und verliert ihn. Guigou läuft den Gegenstoß und erzielt den ersten Treffer für Frankreich.

6.: Auch Wolff ist im Spiel, den Rückraumwurf von N'Guessan lenkt er über die Latte.

6.: Sechs Minuten ohne Gegentor, das spricht eindeutig für die deutsche Abwehrarbeit. Weinhold bekämpft Fabregas am Kreis konsequent, holt sich die Gelbe Karte ab, verhindert aber das Zuspiel.

6.: Und die nutzt Fäth! Der Löwe geht von halblinks parallel zum Abwehrblock, steigt hoch und trifft per Aufsetzer gegen die Laufrichtung von Gerard.

5.: Zwei schnelle Ballverluste, erst wird ein schwacher Wurfversuch von Gerard weggefangen, dann verliert Franktreich den Ball unverzüglich beim Tempogegenstoß. Deutschland mit der zweiten Chance, auf 2:0 zu erhöhen.

4.: .. kommt aber trotzdem zu keinem sauberen Abschluss. Mem mit dem nächsten Versuch, diesmal knallt die Kugel an die Latte.

3.: Frankreich hat mit seinem ersten Angriff große Schwierigkeiten, weil Mahe von Wiencek rigoros gestoppt wird und Mem mit seinem ersten Abschluss an Wolff scheitert. Frankreich bleibt aber in Ballbesitz.

2.: In Überzahl kommt Kohlbacher direkt mal als zweiter Kreisläufer auf die Platte, und der wird von Strobel gefunden. Der Abschluss sitzt, 1:0 für Deutschland.

2.: Den ersten Wurf der Partie nimmt sich Weinhold, der wird in der Luft von Fabregas angegangen - und der darf direkt mal auf die Strafbank.

1.: Deutschland beginnt wie gewohnt mit Strobel in der Mitte und Pekeler am Kreis. Fäth und Weinhold komplettieren den Rückraum, Groetzki und Gensheimer auf den Außen.

1.: Anwurf in Berlin! Das DHB-Team beginnt mit dem ersten Angriff der Partie. Abfahrt!

Deutschland gegen Frankreich im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: Die Teams kommen auf die Platte, klatschen sich ab, die Ränge sind selbstredend bis auf den letzten Platz gefüllt. Gleich noch die Hymnen, danach kann es losgehen!

Vor Beginn: Deswegen waren die Gedanken an den Superstar letztlich unnötig, vielmehr wollen wir uns heute auf die Spieler, die auch wirklich eingreifen, konzentrieren. Der ewige Luc Abalo beispielsweise wird uns mit seiner Sprungkraft bestimmt wieder mal begeistern, auch der 36-jährige Michael Guigou ist immer noch dabei. Selbst Kentin Mahe kann man mit seinen 27 Jahren schon zur alten Garde rechnen. Denn mit Nedim Remili (23), Dika Mem (21), Ludovic Fabregas (22) oder auch Romain Lagarde (21) ist mittlerweile eine neue, junge Generation in die Weltklasse vorgestoßen.

Vor Beginn: Denen fehlt mit Nikola Karabatic allerdings nach wie vor ihr Leitwolf. Auch heute gegen Deutschland muss der in vielen Augen beste Spieler aller Zeiten noch von der Tribüne aus zuschauen. Nach viel Tamtam, vor allem medial, steht seit heute, 11 Uhr, fest, dass Karabatic nicht im Kader steht. Nach seiner Fuß-OP, die ihn eigentlich für das gesamte Turnier außer Gefecht setzen sollte, stieß Karabatic am Wochenende überraschend doch zu seinem Team. Gut möglich, dass er dann in der Hauptrunde eingreift ...

Vor Beginn: Deswegen sollte aber nicht vergessen werden, dass Frankreich bislang überraschend große Schwierigkeiten hatte, seine Punkte zu sammeln. Das 24:22 gegen Brasilien war lange Zeit offen und gestern gegen Korea kann man von einer Blamage sprechen, dass es zur Halbzeit nur 17:16 stand. Auch wenn es am Ende, im Übrigen wie auch gegen Serbien, zum deutlichen Sieg reichte, ist das nicht der typische Stil der sonst so dominanten französischen Mannschaft.

Vor Beginn: Im zweiten Gruppenspiel des Tages hat Serbien Korea mit 31:29 besiegt. Korea führte allerdings lange und ging sogar mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause. Am Ende fehlte dann die Kraft, um das Spiel über die Zeit zu bringen.

Vor Beginn: Wer hat heute die Nase vorn? Hier gibt es das Head-to-Head!

Vor Beginn: Die deutschen Handballer können dank brasilianischer Schützenhilfe bei Einzug in die WM-Hauptrunde wieder mit der bestmöglichen Ausgangsposition um den angestrebten Platz im Halbfinale kämpfen. Die Südamerikaner besiegten Russland mit 25:23 und zogen in der Tabelle der Gruppe A mit 4:4 Punkten dank des gewonnenen direkten Vergleichs an den Osteuropäern vorbei auf Rang drei. Sollte Brasilien diesen Platz durch einen zu erwartenden Erfolg gegen Außenseiter Korea im letzten Gruppenspiel verteidigen, würde die deutsche Mannschaft bei eigenem Weiterkommen die zwei gewonnenen Punkte vom 34:21-Erfolg über die Selecao mitnehmen in die Hauptrunde.

Vor Beginn: Denn dass das Spiel heute keine Selbstverständlichkeit ist, sollte jedem klar sein. So klar, dass es zum Gegner eigentlich nicht mehr viel zu sagen gibt. Olympiasieger 2008 und 2012, Weltmeister 2009, 2011, 2015, 2017. Europameister 2006, 2010, 2014. Mit Didier Dinart und Guillaume Gille stehen zwei Spieler an der Seitenlinie, die das goldene Zeitalter als aktive Leistungsträger jahrelang geprägt haben und den Generationswechsel nun seit einigen Jahren perfekt vorantreiben.

Vor Beginn: Denn die Ausgangslage hat sich mit dem Unentschieden geändert. Gehen wir davon aus, dass Deutschland, Frankreich und Russland in die Hauptrunde einzieht, muss heute schon ein Sieg her, um nicht mit nur einem Punkt ums Halbfinale kämpfen zu müssen. Vielleicht ist es auch gar nicht so förderlich, so früh schon so weit voraus zu blicken.

Vor Beginn: Und die Art und Weise, wie das Unentschieden zu Stande kam, nämlich in letzter Sekunde, verschönert die Gemütslage auch ganz und gar nicht. "Das ist ein sehr bitterer Abend. Das ist ein kleiner Schockmoment, den wir schnell aus den Köpfen bekommen müssen", sagte Hendrik Pekeler im Anschluss. Heute werden wir sehen, wie schnell das gelungen ist.

Vor Beginn: "Es überwiegt die Enttäuschung", machte Prokop keinen Hehl aus dem Punktverlust gestern. Gegen kampfstarke Russen reichte die gewohnt stabile Defensive mit einem gewohnt überzeugenden Andreas Wolff dahinter nicht aus. Dafür waren 22 Tore im Angriff schlichtweg zu wenig und die Wurfquote gegen den überragenden Victor Kireev im gegnerischen Gehäuse zu schwach. Gegen die offensive Deckung der Russen fand das Team keine spielerischen Lösungen, Spielmacher Martin Strobel schaffte es nicht, eine klare Linie aufzuziehen.

Vor Beginn: Zwei beeindruckenden Auftritten folgte gestern die erste Enttäuschung: Keine Frage, das 22:22 gegen Russland am frühen Montagabend tat dem DHB-Team weh. Nur einer der zwei eingeplanten Punkte wurde geholt, wie Coach Christian Prokop unmittelbar nach Abpfiff nüchtern vorrechnete. 26 Stunden später folgt die Chance, den verpassten Sieg wieder gerade zu rücken. Und das ausgerechnet gegen die Allessieger aus Frankreich.

Vor Beginn: Als Wahl-Franzose kann Uwe Gensheimer der deutschen Mannschaft wichtige Tipps fürs heutige Duell mit den Franzosen geben: "Wir sind hier um was zu erreichen", sagt der DHB-Kapitän nach dem Remis gegen Russland im Interview und kündigt an, "mit Vollgas und voll motiviert" ins Spiel gegen Frankreich zu gehen.

Vor Beginn: Nun ist es bestätigt: Superstar Nikola Karabatic wird gegen Deutschland nicht zum Einsatz kommen. Der 34-Jährige wurde von Nationaltrainer Didier Dinart, entgegen aller Erwartungen, nicht einmal in den Kader für das Spiel gegen die deutsche Mannschaft berufen. Eine mögliche Nachnominierung wurde nicht fristgerecht eingereicht.

Karabatic wohl nicht dabei

Verzichten muss die französische Nationalmannschaft aller Voraussicht nach auf Superstar Nikola Karabatic. Der 34 Jahre alte Rückraumspieler von Paris St. Germain war nach einer Fußverletzung erst am vergangenen Samstag zu Mannschaft gestoßen, kam aber bisher noch nicht zum Einsatz. Laut französischen Medienberichten berief ihn Nationaltrainer Didier Dinart für das Aufgebot gegen das DHB-Team.

Deutschland vs. Frankreich im TV und Livestream

Alle Spiele der deutschen Mannschaft bei dieser WM werden im Free-TV gezeigt. Die heutige Partie wird im TV beim ZDF zu sehen sein. Zudem bietet der Sender einen eigenen Livestream an.

Aus der Berliner Mercedes-Benz-Arena wird mit folgendem Personal übertragen:

  • Reporter: Christoph Hamm, Markus Baur
  • Moderation: Yorck Polus
  • Experte: Sven-Sören Christophersen

So kommt Deutschland gegen Frankreich weiter

Deutschland kann sich je nach Ausgang der Partie bereits vorzeitig für die Hauptrunde qualifizieren. Dabei zählt der direkte Vergleich vor dem Torverhältnis. Das DHB-Team kommt aus eigener Kraft weiter, ...

  • ... wenn Deutschland gegen Frankreich gewinnt.
  • ... wenn Deutschland gegen Frankreich Remis spielt.

Bei einer Niederlage gegen Frankreich, erreicht das DHB-Team dennoch die Hauptrunde, wenn...

  • ... Deutschland gegen Serbien gewinnt.
  • ... gegen Serbien Remis spielt.

Wenn Deutschland gegen Frankreich und Serbien verliert, muss das DHB-Team auf Schützenhilfe hoffen.

Der DHB-Kader in der Übersicht

PositionSpielerVerein
TorAndreas WolffTHW Kiel
TorSilvio HeinevetterFüchse Berlin
LinksaußenUwe GensheimerParis Saint-Germain
LinksaußenMatthias MuscheSC Magdeburg
Rückraum linksFinn LemkeMT Melsungen
Rückraum linksFabian BöhmTSV Hannover-Burgdorf
Rückraum linksSteffen FäthRhein Neckar Löwen
Rückraum MitteMartin StrobelHBW Balingen-Weilstetten
Rückraum MitteFabian WiedeFüchse Berlin
Rückraum MittePaul DruxFüchse Berlin
Rückraum RechtsSteffen WeinholdTHW Kiel
Rückraum RechtsFranz SemperSC DHfK Leipzig
RechtsaußenPatrick GroetzkiRhein-Neckar Löwen
KreisPatrick WiencekTHW Kiel
KreisHendrik PekelerTHW Kiel
KreisJannik KohlbacherRhein-Neckar Löwen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung