Handball

Handball - Perform Group neuer EHF-Partner: Meilenstein-Vertrag über halbe Milliarde Euro

Von SPOX
Die EHF hat mit der Perform Group und Infront den höchsten Vertrag seiner Geschichte abgeschlossen.
© EHF

Der Europäische Handball-Verband EHF hat einen neuen, langjährigen Vertrag mit der Perform Group und dem Sportmarketing-Unternehmen Infront abgeschlossen. Die Partnerschaft über zehn Jahre hat einen Wert von mindestens einer halben Milliarde Euro.

Vor dem Finale der Champions League am 27. Mai wurde in Köln der Vertrag unterzeichnet. Ab 2020 beginnt die neue Partnerschaft der EHF mit Vermarkter Infront und der Perform Group, einem der weltweit führenden Unternehmen in Sachen digitale Rechte. Der Vertrag ist zwischen 500 und 600 Millionen Euro wert.

Dabei soll dem Handballsport mittels einer langfristigen Strategie in bestehenden und neuen Märkten zu mehr Wachstum verholfen werden. Auch neue und gerade jüngere Zielgruppen sollen angesprochen werden. Perform ist auf dem deutschen Markt mit SPOX.com, dem Fußballnetzwerk Goal.com und der Streaming-Plattform DAZN vertreten. DAZN zeigt unter anderem US-Sport, Fußball europäischer Top-Ligen und ab der kommenden Saison gemeinsam mit Sky Deutschland die Chamions League.

Der Vertrag umfasst dabei die Europameisterschaften von 2022 bis 2030, sowie Vereinswettbewerbe wie die Champions League und weitere Pokalwettbewerbe von 2020 bis 2030. Auch Jugend- und Beach-Turniere sind enthalten.

EHF-Präsident Michael Wiederer: "Das ist ein Meilenstein"

"Das ist ein Meilenstein für unseren Sport und die EHF", erklärte EHF-Präsident Michael Wiederer. Die neue Partnerschaft mit Infront und Perform wird den Sport auf Klub- und Nationalmannschaftsebene prägen, nicht nur finanziell sondern auch mit einem hohen Wachstums- und Entwicklungspotenzial."

"Wir werden Handball zu einem ganz neuen Publikum und zu einer neuen Art fan bringen", erklärte Jacopo Tonoli, COO von Perform. "Mit der Perform Group verändern wir die Welt des Sports und haben mit anderen Rechtehaltern bewiesen, dass wir ihren Sport kommerzialisieren und wachsen lassen können."

Xavier O'Callaghan, Präsident der Vertretung der europäischen Spitzenvereine Forum Club Handball, sagte: "Ich bin überzeugt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben und freue mich darauf, was wir gemeinsam in den kommenden Jahren erreichen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung