Handball

HBL: Löwen feiern Pflichtsieg im Titelkampf - Hannover und Magdeburg patzen

SID
Der schwedische Superstar Kim Ekdahl Du Rietz war der beste Spieler der Rhein-Neckar Löwen.
© getty

Der deutsche Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen hat einen weiteren Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung gemacht. Die Mannheimer setzten sich 38:28 (20:13) bei der TuS N-Lübbecke durch und sind mit 42:6 Punkten weiterhin Spitzenreiter vor der SG Flensburg-Handewitt (40:10) und den Füchsen Berlin (38:10). Die Löwen haben zudem ein Spiel weniger als Flensburg absolviert.

Im Kampf um die internationalen Plätze musste das Überraschungsteam TSV Hannover-Burgdorf einen Rückschlag hinnehmen. Die Niedersachsen verloren mit 26:29 (13:14) bei der HSG Wetzlar. Davon hätte der SC Magdeburg profitieren können, der beim früheren Meister TBV Lemgo jedoch nicht über ein 27:27 (13:12) hinauskam. In der Tabelle bleibt Hannover (37:13) vor Magdeburg (36:14) auf dem vierten Platz in Lauerstellung hinter dem Spitzentrio.

Im Abstiegskampf trennten sich der TVB Stuttgart und der TV Hüttenberg 30:30 (14:13). Für Aufsteiger Hüttenberg war es die dritte Punkteteilung in Serie. Mit 10:40 Zählern ist der TVH zwar weiterhin Vorletzter vor den Eulen Ludwigshafen (9:41), hat aber nur noch einen Zähler Rückstand auf den TuS N-Lübbecke (11:39). Ludwigshafen kann am Nachmittag mit einem Sieg bei GWD Minden (15.00 Uhr/Sky) an Hüttenberg vorbeiziehen.

Vor 1317 Zuschauern dominierten die Löwen das Spiel beim Tabellen-16. aus Lübbecke von Beginn an nach Belieben. Angeführt von Rückkehrer Kim Ekdahl Du Rietz erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen mit einem 5:0-Lauf früh einen beruhigenden Vorsprung. Der überragende schwedische Starspieler Ekdahl Du Rietz war mit neun Toren erfolgreichster Schütze des Spiels.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung