Handball: Frisch Auf Göppingen als Gruppensieger im EHF-Cup-Viertelfinale

SID
Montag, 26.03.2018 | 20:51 Uhr
Coach Rolf Brack steht mit seinem Team im EHF-Cup-Viertelfinale.
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Frisch Auf Göppingen hat sich im EHF-Cup der Männer vorzeitig als Sieger der Gruppe C für das Viertelfinale qualifiziert.

Der erste deutsche Europapokalsieger feierte beim kroatischen Tabellenzweiten RK Nexe mit 27:24 (15:8) den fünften Sieg im fünften Spiel und ist damit auch bei einer Niederlage zum Gruppenabschluss am Samstag (31. März) gegen den slowenischen Vertreter RD Koper nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

Göppingens erfolgreichster Werfer war Marcel Schiller mit sechs Treffern. Marco Rentschler und Kresimir Kozina erzielten jeweils fünf Tore für die Mannschaft von FA-Trainer Rolf Brack.

Durch Göppingens Viertelfinal-Einzug beendet das Bundesliga-Trio im "kleinen Europacup" die Vorrunde ohne Ausfall. Der SC Magdeburg steht unabhängig von seinem schon feststehenden Erfolg in der Gruppe A als Endrunden-Gastgeber bereits als "Final Four"-Teilnehmer fest, während der frühere Klubweltmeister Füchse Berlin sich in der Gruppe B ebenfalls schon einen Platz in der Runde der besten Acht gesichert hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung