Handball-EM, Testspiel: Generalprobe geglückt! DHB-Team schlägt Island erneut

Sonntag, 07.01.2018 | 15:31 Uhr
Uwe Gensheimer ist der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft
© getty
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Deutschland hat auch das zweite Testspiel für die EM in Kroatien gegen Island gewonnen. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop setzte sich in Neu-Ulm mit 30:21 (13:8) durch. Am Samstag steigt das Auftaktspiel in Zagreb gegen Montenegro (17.15 Uhr im LIVETICKER).

Im Gegensatz zum 36:29-Sieg am Freitag in Stuttgart nahm Prokop in den ersten 20 Minuten kaum Wechsel vor und gab damit womöglich ein Signal, wie seine Stammformation in Kroatien aussehen könnte - mit dem erneut überzeugenden Silvio Heinevetter im Tor, Uwe Gensheimer auf Linksaußen, Maximilian Janke, Paul Drux und Kai Häfner im Rückraum, Patrick Groetzki auf Rechtsaußen und Hendrik Pekeler am Kreis. In der Abwehr kam lediglich Finn Lemke für Drux auf die Platte.

So setzte sich Deutschland nach einer ausgeglichenen Anfangsphase in der 13. Minute erstmals auf drei Tore ab (8:5). Die Isländer hatten mit der DHB-Abwehr große Schwierigkeiten, was auch damit zu tun hatte, dass Superstar Aron Palmarsson nicht im Aufgebot stand.

Die DHB-Auswahl war derweil im Angriff zumindest in der ersten Hälfte nicht ganz so variabel wie noch zwei Tage zuvor, ging letztlich aber trotzdem mit einer souveränen 13:8-Führung in die Kabine.

Nach der Pause wurde dann viel gewechselt. Wolff rückte für Heinevetter zwischen die Pfosten und hielt stark. Prokop setzte alle Spieler aus seinem 20-Mann-Kader ein.

Deutschland setzte sich gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ab, nach 36 Minuten stand es 18:10, nach 45 Minuten 22:12. Da die Abwehr im Verbund mit Wolff die Isländer immer wieder zu Fehlern zwang, gab es zahlreiche Möglichkeiten zu Tempogegenstößen, die konsequent genutzt wurden. Danach brachte die deutsche Mannschaft den Sieg gefahrlos nach Hause.

Für ein Highlight sorgte Islands Linksaußen-Legende Gudjon Valur Sigurdsson. Der 38-Jährige erzielte sein 1784. Tor im Nationaltrikot und hat damit den Rekord für die meisten Länderspieltore weltweit geknackt.

Die Daten zum Spiel

Anfangsformation DHB: Heinevetter - Gensheimer, Janke, Drux, Häfner, Groetzki, Pekeler

Torschützen Deutschland: Weber (4), Gensheimer (4 - 1 von 2 Siebenmeter), Reichmann (4 - 2 von 3 Siebenmeter), Groetzki, Häfner, Kühn, Drux, Pekeler (alle 2), Weinhold, Roscheck, Michalczik, Fäth, Janke, Wolff, Kohlbacher, Wiencek (alle 1)

Torschützen Island: Gudmundsson (6), Magnusson, Gunnarsson, Arnarsson (alle 3), Elisson, Sigurdsson (beide 2), Kristjansson, Smarason (beide 1)

Der Star des Spiels: Philipp Weber

Der Leipziger kam erst zur zweiten Halbzeit in die Partie, spielte dann aber in seinen 15 Minuten Einsatzzeit im Angriff sehr mutig und belohnte sich mit vier Toren. Weber zeigte außerdem in der Abwehr eine ansprechende Leistung.

Der Flop des Spiels: Janus Dadi Smarason

Islands Spielmacher tat sich von der ersten Minute an sehr schwer. Smarason leistete sich mehrere Fehlwürfe und schaffte es zudem viel zu selten, seine Mitspieler vernünftig in Szene zu setzen. Machte außerdem in einigen Aktionen in der Abwehr keine glückliche Figur.

Die Reaktionen

Christian Prokop (Bundestrainer): "Man kann über weite Strecken zufrieden sein. Ich habe mit der Mannschaft ein gutes Gefühl tanken können."

Andreas Wolff (Torhüter): "Wir haben uns sehr gut präsentiert und noch einmal eine Schippe draufgelegt. Viele Konzepte sind aufgegangen. Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Kroatien."

Uwe Gensheimer (Kapitän): "Die Breite im Kader ist unsere große Stärke. Das macht es für jeden Gegner schwer. Deswegen sind wir ziemlich optimistisch."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung