Handball: Füchse Berlin patzen im Titelrennen - Rhein-Neckar Löwen geben sich keine Blöße

SID
Dienstag, 26.12.2017 | 18:15 Uhr
Silvio Heinevetter hielt in der letzten Minute die Punkteteilung gegen den SC Magdeburg fest
© getty
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Die Füchse Berlin haben den zumindest vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze in der HBL am zweiten Weihnachtsfeiertag verpasst. Der Vorjahresvierte kam am 19. Spieltag gegen den SC Magdeburg nicht über ein 23:23 (11:16) hinaus. Die Rhein-Neckar Löwen gaben sich dagegen keine Blöße. Beim TVB Stuttgart fuhr die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen mit 29:23 (16:13) einen Pflichtsieg ein. Durch den 16. Erfolg im 19. Saisonspiel bauten die Mannheimer (32:6 Punkte) ihren Vorsprung auf Berlin aus.

Dahinter bleibt die TSV Hannover-Burgdorf (29:9) Dritter. Die Niedersachsen errangen im Verfolgerduell ein 27:27 (12:13) bei der SG Flensburg-Handewitt. Der Vizemeister aus dem hohen Norden ist mit 28:10 Punkten weiter Vierter.

Zwei wichtige Punkte im Kampf um die internationalen Plätze holte die MT Melsungen. Die Nordhessen gewannen 25:17 (13:8) beim VfL Gummersbach und schoben sich mit 26:12 Punkten zumindest vorübergehend auf Rang fünf. Der frühere Meister TBV Lemgo besiegte Schlusslicht Eulen Ludwigshafen 29:25 (13:11), GWD Minden war mit 26:24 (12:13) gegen die HSG Wetzlar erfolgreich.

Alexander Petersson, Jerry Tollbring und Andy Schmid trafen mit jeweils fünf Toren am häufigsten für die Löwen. Erfolgreichster Werfer in der Berliner Max-Schmeling-Halle war Petar Nenadic (neun Tore) in seiner letzten Partie für die Füchse.

Der Serbe wechselt zum 1. Januar zum ungarischen Spitzenklub Telekom Veszprem. Mit zwei Treffern kurz vor Spielende sicherte der 31-Jährige seiner Mannschaft zumindest einen Punkt. In Flensburg erzielte Nationalspieler Kai Häfner neun Tore für die Recken. Aufseiten der Flensburger war Rasmus Lauge Schmidt bester Werfer mit sieben Treffern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung