Handball

Frauen-WM: Schon 100.000 Tickets verkauft

SID
Bundestrainer Michael Biegler kann sich bei der Heim-WM auf zahlreiche Unterstützung freuen
© getty

Der DHB hat für die Frauen-WM (1. bis 17. Dezember) bisher Karten an rund 100.000 Zuschauer abgesetzt. Diese Zahl gab DHB-Generalsekretär Mark Schober am Donnerstag in Dortmund bekannt. "Wir sind damit bisher zufrieden und auf einem guten Weg. Wir müssen aber auch noch einiges tun", sagte Schober.

Insgesamt stehen für die 84 Begegnungen Tickets für über 300.000 Besucher an den sechs Spielorten Leipzig, Trier, Bietigheim, Oldenburg, Magdeburg und Hamburg zur Verfügung. Der DHB peilt eine Auslastung der Hallen von 60 Prozent an. "Wir wollen ein sehr gutes Bild mit gefüllten Hallen abliefern", sagte Schober.

Besonders gut läuft der Verkauf für die Spiele mit deutscher Beteiligung und das Finalwochenende in Hamburg. Der DHB rechnet für die Veranstaltung allerdings mit einem Verlust von einer halben Millionen Euro. Dieser sei aber durch die vergangenen Jahr gedeckt, so Schober.

Die DHB-Auswahl trifft im Eröffnungsspiel am 1. Dezember in Leipzig auf Kamerun. Weitere Gegner in der Vorrunde sind China, Südkorea, Serbien und die Niederlande. Die ersten vier Mannschaften erreichen das Achtelfinale.

Torhüterin Woltering fiebert Start entgegen

Bundestrainer Michael Biegler ist mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden. "Die Identifikation der Spielerinnen ist extrem hoch. Sie sind jeden Tag fokussiert und motiviert. Das ist ein hohes Gut, das die Ladies da zeigen", sagte Biegler, der die heiße Phase der WM-Vorbereitung am 12. November startet.

Torhüterin Clara Woltering fiebert dem WM-Heimspiel schon entgegen. "Diese WM ist etwas ganz Besonderes. Wir arbeiten jeden Tag hart. Wir tragen in uns eine riesige Euphorie. Wir haben ein tolles Projekt und sind auf dem richtigen Weg, die WM erfolgreich gestalten zu können", sagte Woltering.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung