Die HSG Wetzlar muss verletzungsbedingt auf Kristian Björnsen verzichten

HSG Wetzlar: Pause für Rechtsaußen Björnsen

SID
Montag, 08.05.2017 | 19:32 Uhr
Kristian Björnsen erlitt einen Muskelfaserriss
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar muss im Saisonendspurt verletzungsbedingt auf Rechtsaußen Kristian Björnsen verzichten. Der norwegische Nationalspieler erlitt im EM-Qualifikationsspiel gegen Weltmeister Frankreich einen Muskelfaserriss in der rechten Wade und fällt bis zu vier Wochen aus. Das ergab eine MRT-Untersuchung von Wetzlars Mannschaftsarzt am Montag.

Geschäftsführer Björn Seipp äußerte Kritik am norwegischen Verband: "Dass Kristian hier, wie schon bei der WM im Januar, bis zu seiner Verletzung annähernd komplett durchspielen musste, ist zum jetzigen Zeitpunkt der Saison, sagen wir es mal vorsichtig, schwer nachzuvollziehen", sagte er: "Mit dem Ergebnis müssen wir jetzt leben."

Björnsen war in den vergangenen 28 Bundesliga-Partien ein wichtiger Leistungsträger für Wetzlar. Seit seinem Wechsel zu den Hessen 2016 erzielte er 112 Tore. "Wir hoffen jetzt, dass er zumindest zum Saisonende nochmal mitwirken und helfen kann, unsere Ziele zu erreichen", so Seipp. Die HSG liegt vier Spieltage vor Schluss auf dem sechsten Tabellenplatz und kämpft um die Teilnahme am EHF-Cup.

Alle Handball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung