Flensburg vergibt bei Niederlage Platz drei

Flensburg verliert in Veszprem

SID
Samstag, 11.03.2017 | 20:18 Uhr
Mattias Anderson und Co. haben gegen Veszprem verloren
Advertisement
Supercopa
Live
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Mit einer Niederlage im letzten Gruppenspiel hat die SG Flensburg-Handewitt Gruppenplatz drei in der Champions League verpasst. Beim direkten Rivalen MKB Veszprem KC in Ungarn unterlag der Bundesliga-Tabellenführer mit 28:34 (18:17) und trifft im Achtelfinale damit auf den weißrussischen Vertreter HC Brest, den Fünften der B-Staffel.

Beste Flensburger Schützen im Spiel beim ungarischen Rekordmeister waren Rasmus Lauge und Nationalspieler Holger Glandorf mit jeweils fünf Treffern. Je viermal trafen für die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes der Franzose Kentin Mahe und der Schwede Hampus Wanne. Bester Schütze der Ungarn war der Ex-Kieler Momir Ilic mit neun Toren.

Alle Handball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung