Handball

Prominenz drückt Bad Boys die Daumen

SID
Das DHB-Team kann sich auf die Unterstützung aus Deutschland verlassen

Die deutsche Handball-Prominenz drückt den Bad Boys die Daumen für einen erfolgreichen WM-Auftakt am Freitag gegen Ungarn (ab 17.45 Uhr im LIVETICKER). "Das erste Spiel ist immer so eine Art Eisbrecher. Ich hoffe und glaube, dass es gut laufen wird", sagte Rekordnationalspielerin Grit Jurack dem SID.

"Als amtierender Europameister und Olympiadritter hat man schon hohe Erwartungen", meinte Ex-Nationalspieler Christian Sprenger, der das Spiel in Kiel per Livestream verfolgen wird: "Ich gehe davon aus, dass sie es gegen Ungarn souverän machen und habe 26:21 für Deutschland getippt."

Auch Geschäftsführer Dierk Schmäschke von Bundesliga-Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt traut der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in Frankreich viel zu. "Ich glaube, dass die deutsche Mannschaft gute Chancen hat, ins Halbfinale einzuziehen", sagte Schmäschke.

Sein Amtskollege Karsten Günther (DhfK Leipzig) traut Deutschland "alles" zu, betonte aber auch die enorme "Dichte der Weltspitze". Besonders Frankreich sei vor eigenem Publikum sicherlich ein weiterer Topanwärter auf den Titel.

Alle News zur Handball-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung