Handball-WM: Fernsehrechte bleiben Streitthema

Weltverband hofft auf TV-Lösung für Frauen-WM

SID
Freitag, 20.01.2017 | 18:22 Uhr
Der Streit um die Fernsehrechte für die Handball WM geht weiter
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Im Streit um die Fernsehrechte hat der Weltverband IHF den öffentlich-rechtlichen Sendern mit Blick auf die Handball-WM der Frauen in Deutschland (1. bis 17. Dezember 2017) ein Friedensangebot gemacht.

"Ich hoffe auf eine Lösung. ARD und ZDF sollen ein Angebot machen", sagte IHF-Präsident Hassan Moustafa auf einer Pressekonferenz in Rouen im Vorfeld des deutschen WM-Gruppenspiels gegen Kroatien. Zudem hoffe er, Rechteinhaber beIN Sports und die Sender treffen sich bei den Verhandlungen "in der Mitte".

Erlebe ausgewählte Handball-Highlights Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die laufende Männer-WM in Frankreich ist nicht im nationalen TV zu sehen, die Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie ausgewählte weitere Partien werden im Internet auf der Homepage eines Sponsors übertragen. Rechteinhaber beIN Sports aus Katar hatte sich aus unterschiedlichen Gründen weder mit ARD/ZDF, noch mit einem Privat- oder Pay-TV-Sender auf einen Deal einigen können.

Auch für die Frauen-WM liegen die Rechte bei beIN Sport, es droht ein neuer Blackout. "Ich bitte die IHF mit Blick in die Zukunft, die Besonderheiten des deutschen Marktes zu berücksichtigen", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. Wie schon bei der WM 2015 erlaubt der Rechteinhaber auch beim Turnier in Frankreich keine Übertragung auf unverschlüsselten Satellitensendern.

"Es wäre traurig"

"Es wäre traurig, wenn die Frauen-WM nicht im deutschen Fernsehen zu sehen wäre", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning. Es werde "auf eine Last-Minute-Lösung hinauslaufen". Der Verbandsvize betonte aber, dass es nicht zwangsläufig ARD und ZDF sein müssten, die das Turnier übertragen. Der DHB habe aber keinen Einfluss. "Wir sind Spielball des gesamten Systems und nicht in der Position wie der Fußball, laut zu fordern", sagte Hanning.

"Es tut mir leid für die Zuschauer in Deutschland", betonte Moustafa. Mit Blick auf die Rechte-Verhandlungen für die Turniere ab 2019 machte er den deutschen Handball-Fans Hoffnung. "Wir sind nicht mit einer Firma verheiratet", sagte der Ägypter. Die Rechte werden noch in diesem Jahr vergeben.

Alle Handball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung