THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt siegen deutlich

Kiel und Flensburg geben sich keine Blöße

SID
Mittwoch, 30.11.2016 | 22:07 Uhr
Flensburg-Handewitt siegte gegen Leipzig
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Die Nordrivalen THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt liefern sich weiter einen erbitterten Kampf an der Spitze der Handball-Bundesliga. Rekordmeister Kiel setzte sich überraschend deutlich mit 30:23 (18:10) bei der MT Melsungen durch und führt die Liga mit 26:2 Punkten vor Flensburg (24:2) an. Ex-Meister Flensburg bezwang das Überraschungsteam DHfK Leipzig souverän mit 31:23 (14:10).

Die Kieler mit dem in der ersten Halbzeit starken EM-Helden Andreas Wolff im Tor boten eine souveräne Leistung. Bereits in der 25. Minute hatte sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason auf zehn Tore (16:6) abgesetzt. Melsungen kam zwar nach dem Wechsel heran (20:24/51.), doch der Sieg des THW geriet nicht mehr in Gefahr. Bester Werfer der Gäste war Niclas Ekberg mit neun Treffern.

Erlebe die Handball Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Flensburg hatte zu Beginn mehr Mühe mit den mutig auftretenden Sachsen, bis zur Halbzeit hatte sich der Favorit aber einen Vier-Tore-Vorsprung erspielt. Bis zur 35. Minute zogen die Gastgeber dann auf 18:10 davon. Bester SG-Werfer war Anders Eggert mit elf Toren.

Alle Handball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung