Montag, 28.11.2016

Anzeige auf 40.000 Euro Strafe für Karabatic

40.000 Euro Strafe für Karabatic gefordert

Superstar Nikola Karabatic muss sich derzeit wegen verdächtiger Wettaktivitäten vor Gericht verantworten. Es scheint auf eine Geldstrafe hinauszulaufen, eine Sperre bleibt ihm offenbar erspart.

Eine Geldstrafe von 40.000 Euro fordert die Staatsanwaltschaft im Fall von Nikola Karabatic, der sich wegen verdächtiger Wetten vor Gericht verantworten muss. Dabei rückten die Ankläger von der Forderung nach einer dreimonatigen Sperre sowie einer Geldstrafe von 30.000 Euro ab. Diese Strafe wurde in erster Instanz gefordert.

Erlebe Handball Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Hauptankläger Bertrand Baboulenne begann ihr Schlussplädoyer damit, dass Karabatic sicher kein Vorbild in Sachen Ethik und Verantwortung sei. Zudem lasse die Strategie der Verteidigung, die eher eher auf Schweigen sowie der Kritik an den vorgelegten Beweisen ausgerichtet sei, darauf schließen, dass Karabatic schuldig sei.

Bereits im Juli 2015 war Karabatic schuldig gesprochen worden und musste 10.000 Euro zahlen. Eine Urteilsverkündung wird für Dienstag erwartet. Dann hat auch die Verteidigung ihr Schlussplädoyer vorgetragen.

Alle Handball-News im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Karabatic und sein Team sind einer der Titelkandidaten

Karabatic & Co. jagen WM-Trophäe und Fan-Rekord

Nikola Karabatic spielte in der HBL schon für den THW Kiel

PSG mehrere Wochen ohne Karabatic

Nikola Karabatic ist aktueller Welthandballer, Olympiasieger, Welt- und Europameister

Storm: "Paris ist Top-Favorit der Champions League"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.