Balingen mit Überraschung gegen Melsungen

SID
Samstag, 12.11.2016 | 21:53 Uhr
Melsungen-Coach Michael Roth musste sich geschlagen geben
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Die HBW Balingen-Weilstetten hat am elften Spieltag der Bundesliga mit dem 29:25 (13:12) gegen den bisherigen Tabellenfünften MT Melsungen für eine Überraschung gesorgt. Die Gastgeber übernahmen von Beginn an das Kommando und lagen ständig in Führung.

Melsungen fiel damit zunächst auf den achten Tabellenplatz zurück und muss voraussichtlich im nächsten Spiel auf Philipp Müller verzichten.

Der Rückraumspieler sah in der 50. Minute nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte und zeigte dem Schiedsrichtergespann den Vogel. Dafür zückten die Unparteiischen die Blaue Karte, die ein Disziplinarverfahren gegen den Spieler nach sich zieht.

Erlebe die HBL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Derweil etablierte sich der TSV Hannover-Burgdorf mit dem 30:25 (17:16) gegen Aufsteiger HC Erlangen in der oberen Tabellenhälfte. Unter anderem den Paraden von Torhüter Malte Semisch hatten es die Niedersachsen zu verdanken, dass der Sieg nie in Gefahr geriet.

Nichts zu holen gab es für Altmeister VfL Gummersbach, der bei der HSG Wetzlar mit 19:26 (9:7) den Kürzeren zog. Hielt der VfL in der ersten Hälfte noch gut mit, hatten die Gastgeber nach der Pause in einer offensiv geführten Partie letztlich das bessere Ende für sich. In der Tabelle verlor Gummersbach drei Plätze und ist nun Zehnter, Wetzlar machte als Neunter eine Position gut.

Alle Handball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung