Steffen Fäth wechselt 2018 zum deutschen Meister

Fäth 2018 zu den Rhein-Neckar Löwen

SID
Mittwoch, 30.11.2016 | 16:15 Uhr
Fäth geht 2018 zum deutschen Meister
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Europameister Steffen Fäth wechselt im Sommer 2018 innerhalb der Bundesliga von den Füchsen Berlin zum den Rhein-Neckar Löwen. Der Rückraumspieler hat beim deutschen Meister einen Dreijahresvertrag bis 2021 unterschrieben.

"Wir haben die Entwicklung von Steffen in den letzten Jahren genau verfolgt und sind stolz, dass er sich für die Rhein-Neckar Löwen entschieden hat", sagte deren Sportlicher Leiter Oliver Roggisch.

Fäth, der mit der Nationalmannschaft Anfang des Jahres überraschend EM-Gold und bei Olympia in Rio Bronze gewonnen hatte, spielte von 2008 bis 2010 für die Löwen, ehe er über den VfL Gummersbach und die HSG Wetzlar vor dieser Saison zu den Füchsen nach Berlin gewechselt war.

Erlebe die Handball Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Mein Entscheidung, Berlin nach dem Ende meines Vertrages zu verlassen, hat aber auch persönliche Gründe, da es in meiner Familie einen schweren Krankheitsfall gibt, und ich bei den Löwen so wieder näher an meiner Heimat und bei meiner Familie sein kann", sagte der Nationalspieler.

Alle Handball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung