Handball: Bundesliga Quartett erreicht im EHF-Cup die nächste Runde

EHF-Cup: Bundesliga-Quartett weiter

SID
Samstag, 26.11.2016 | 21:55 Uhr
Michael Kraus steht mit Frisch auf Göppingen in der Gruppenphase
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Das Bundesliga-Quartett um Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen ist im EHF-Cup geschlossen in die Gruppenphase eingezogen. Der dreimalige EHF-Pokalsieger aus Göppingen gewann auch das Rückspiel der 3. Runde gegen Pfadi Winterthur 37:32 (19:17).

Das Hinspiel hatte der Bundesliga-Tabellenzwölfte mit 33:30 für sich entschieden.

Erlebe ausgewählte Spiele der HBL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Gegen Gorenje Velenje aus Slowenien leisteten sich die Füchse Berlin zwar eine 29:32 (14:19)-Heimniederlage, zitterten sich dank des 29:24 im ersten Duell aber trotzdem weiter. Der SC Magdeburg siegte 30:27 (14:12) beim kroatischen Vertreter RK Nasice. Bereits im Hinspiel hatte sich der frühere Champions-League-Sieger mit 31:22 durchgesetzt.

Ebenfalls gegen einen kroatischen Gegner war die MT Melsungen erfolgreich. Gegen RK Rijeka gewannen die Nordhessen nach dem 34:23-Hinspielerfolg auch das Rückspiel klar mit 32:20 (16:11).

Alle Handball News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung