Dienstag, 11.10.2016

Macher der Frauen-Handball-WM rechnen mit 500.000 Euro Verlust

Handball-WM der Frauen wird Verlustgeschäft

Die Handball-WM der Frauen 2017 in Deutschland wird für den DHB offenbar zum wirtschaftlichen Verlustgeschäft. DHB-Generalsekretär Mark Schober rechnet "mit einem Minus von rund 500.000 Euro", wie er dem Magazin Handballwoche sagte.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Das Gesamtbudget des Turniers mit dem Finale in Hamburg beträgt 3,5 Millionen Euro.

Da die Marketingrechte für eine WM ausschließlich beim Weltverband IHF liegen, kann der DHB als Ausrichter nur durch den Ticket-Verkauf Einnahmen erzielen.

Die Organisatoren rechnen mit einer Zuschauer-Auslastung von 50 Prozent.

Alle Mehrsport-News

Das könnte Sie auch interessieren
SG Flensburg-Handewitt ist enttäuscht und gibt das Titelrennen auf

Flensburg erklärt Titelrennen für beendet

Jesper Noddesbo wechselt zu Bjerringbro-Silkeborg

Dänen schnappen sich Olympiasieger

Rhein-Neckar Löwen haben in Flensburg gewonnen

Löwen nach Sieg in Flensburg vor Titelverteidigung


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.