Nach Sieg über Balingen-Weilstetten

Berlin bleibt Flensburg auf den Fersen

SID
Sonntag, 25.09.2016 | 19:55 Uhr
Bjarki Mar Elisson war bester Werfer der Füchse
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Füchse Berlin bleiben in der Handball-Bundesliga Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt auf den Fersen. Der Klub-Weltmeister besiegte Schlusslicht HBW Balingen-Weilstetten souverän mit 31:21 (13:11) und verbesserte sich mit 8:0 Punkten auf Rang zwei hinter Ex-Meister Flensburg (10:0). Bester Werfer der Berliner war Bjarki Mar Elisson mit sieben Toren.

Bereits am Samstag hatte "Aushilfe" Viktor Szilagyi (38) den Bergischen HC bei seinem Comeback zum ersten Saisonsieg geführt. Der sportliche Leiter des BHC, der seine Karriere nach der vergangenen Saison beendet hatte und nur wegen der Personalnot aufs Feld zurückkehrte, erzielte beim überraschenden 22:20 (8:9) bei der HSG Wetzlar als bester Werfer sieben Tore.

Erlebe Weltklasse-Handball live und auf Abruf auf DAZN

Der VfL Gummersbach festigte derweil seinen Platz in der Spitzengruppe. Der Altmeister gewann gegen den SC Magdeburg mit 30:27 (17:16) und kletterte durch den dritten Sieg im dritten Heimspiel mit 8:2 Punkten auf den fünften Platz. Simon Ernst war mit acht Toren überragender Gummersbacher, neun Treffer von Robert Weber halfen dem Ex-Meister aus Magdeburg nicht weiter. FA Göppingen unterlag zudem HC Erlangen 22:24 (13:12).

Alle Infos zur HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung