Handball-Bundesliga: THW Kiel und VfL Gummersbach mit deutlichen Siegen

Klare Siege für Kiel und Gummersbach

SID
Sonntag, 11.09.2016 | 20:18 Uhr
Marko Vujin und der THW Kiel gewannen deutlich gegen Lemgo
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Rekordmeister THW Kiel und Vorgänger VfL Gummersbach haben am 2. Spieltag der Bundesliga klare Siege gefeiert. Die Kieler setzten sich gegen den TBV Lemgo in eigener Halle mit 34:23 (17:12) durch, die Oberbergischen ließen Gastgeber Bergischer HC beim 34:25 (17:12) ebenfalls keine Chance.

In den weiteren Sonntagspielen trotzte der SC DHfK Leipzig dem SC Magdeburg ein 21:21 (11:10) ab, während FA Göppingen beim TSV GWD Minden mit 32:25 (18:10) gewann.

Durch den Sieg gegen Lemgo, bei dem Niclas Ekberg und Nikola Bilyk mit jeweils sechs Toren die sichersten Schützen waren, liegt der THW nun auf Rang vier der Tabelle.

Bereits am kommenden Mittwoch empfangen die Norddeutschen FA Göppingen zum nächsten Ligaduell. Lemgo belegt derweil nach zwei Pleiten aus den ersten beiden Spielen den vorletzten Platz.

Erlebe ausgewählte Handball-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Magdeburg weiter sieglos

Die Gummersbacher stehen nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel unmittelbar vor Kiel auf Rang drei. Gegen den Bergischen HC überzeugte vor allem Europameister Julius Kühn mit sieben Treffern.

Bei den Gastgebern, die durch ihre zweite Saisonniederlage Tabellenschlusslicht sind, traf der Österreicher Alexander Hermann acht Mal.

Magdeburg bleibt durch die Auftaktpleite gegen den Meister Rhein-Neckar Löwen und das Remis gegen Leipzig weiter sieglos und ist Zwölfter. Robert Weber überzeugte gegen die Sachsen mit acht Treffern.

Leipzig ist nach zwei Partien ungeschlagen und liegt auf dem sechsten Tabellenrang.

Alle Infos zur Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung