HBL - 1. Spieltag

Löwen und Flensburg erwischen Traumstart

SID
Samstag, 03.09.2016 | 17:16 Uhr
Die Rhein-Neckar Löwen haben sich zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen gegen Magdeburg durchgesetzt
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Meister Rhein-Neckar Löwen und Vizemeister SG Flensburg-Handewitt haben zum Auftakt der Saison 2016/2017 Siege gefeiert. Die Löwen fegten den SC Magdeburg ohne Probleme mit 29:20 (14:7) aus der Halle, Flensburg ließ Aufsteiger HC Erlangen beim 35:23 (17:11) keine Chance. Der Neuling TSV GWD Minden feiert einen knappen 27:26 (14:10)-Erfolg über den TBV Lemgo, während Frisch Auf Göppingen einen enttäuschenden Start hinlegt.

Für die Löwen war es der zweite Sieg gegen den SCM innerhalb von wenigen Tagen. Die Mannheimer hatten sich bereits am Mittwoch in Stuttgart mit 27:24 gegen den Pokalsieger durchgesetzt und sich damit den Supercup gesichert.

Bester Werfer auf Seiten der Badener war Rückkehrer Gudjon Valur Sigurdsson. Der als Ersatz für Uwe Gensheimer aus Barcelona gekommene Linksaußen verwandelte dabei sechs seiner sieben Würfe. Andy Schmid steuerte fünf Treffer bei und war damit zweitbester Schütze.

Das Handball-Programm auf DAZN

Einen tollen Auftritt lieferte auch Torhüter Mikael Appelgren ab, der 16 Paraden zeigte und insgesamt 45,71 Prozent aller Würfe auf seinen Kasten abwehrte. "Das Zusammenspiel von Torwart und Abwehr war Wahnsinn", sagte Patrick Groetzki: "So eine Torwartleistung ist unglaublich und hilft, wenn er drei der ersten vier Bälle abwehrt."

Bester Magdeburger war Nemanja Zelenovic mit sechs Toren.

Flensburg-Quartett mit jeweils vier Buden

Auch Flensburg hatte überhaupt keine Schwierigkeiten zum Auftakt und stellte bereits in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg. Mit Holger Glandorf, Johan Jakobsson, Kentin Mahe und Lasse Svan netzten gleich vier SG-Profis jeweils fünf Mal.

HBL-Power-Ranking: Zebra-Attacke! Die Löwen-Killer aus Kiel

Insgesamt überzeugte der Gastgeber mit einer Wurfquote von 74,5 Prozent. Der gut aufgelegte Torhüter Mattias Andersson hatte mit 14 Paraden und einer Gesamtquote von 37,84 Prozent abgewehrter Bälle ebenfalls einen großen Anteil am Erfolg.

Bei Erlangen erwiesen sich Ole Rahmel und Martin Stranovsky mit jeweils fünf Treffern als beste Werfer.

Göppingen mit enttäuschendem Start

Aufsteiger TSV GWD Minden startete unterdessen mit einem Erfolgserlebnis in die Saison. Die Ostwestfalen bezwangen den TBV Lemgo denkbar knapp mit 27:26 (14:10). Olympia-Bronzemedaillengewinner Julius Kühn steuerte drei Treffer zum Sieg bei. EHF-Cup-Gewinner Frisch Auf Göppingen enttäuschte dagegen. Das Team von Trainer Magnus Andersson verlor gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 23:34 (11:17).

Knapp eine Woche nach dem überraschenden Aus im DHB-Pokal gegen den Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim gelang dem VfL Gummersbach beim 26:19 (13:7) gegen die HBW Balingen-Weilstetten ein erfolgreicher Saisonauftakt.

Bereits am Freitag hatten die Füchse Berlin mit einem 27:22-Auswärtssieg bei der HSG Wetzlar die Saison eröffnet.

Der 1. Spieltag der HBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung