Rhein-Neckar-Löwen stehen im Achtelfinale des DHB-Pokals

Trotz Erfolg: Löwen-Coach kritisiert Offensive

Von SPOX
Montag, 29.08.2016 | 08:45 Uhr
Als aktueller Deutscher Meister hat Nikolaj Jacobsen hohe Ansprüche
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Mit zwei souveränen Siegen sind die Rhein-Neckar Löwen ins Achtelfinale des DHB-Pokals eingezogen. Trotz dieses Erfolgs kritisierte Trainer Nikolaj Jacobsen aber nun seine Mannschaft.

"Ich bin nicht ganz zufrieden mit unserem Auftritt heute", sagte Jacobsen nach dem 31:22-Sieg gegen den Zweitligisten TuS Ferndorf: "Unser Angriffsspiel hat mir nicht gefallen. Wir waren zu langsam auf den Beinen und haben zu viele technische Fehler gemacht."

Verfolge Handball live auf DAZN. Hol Dir Deinen Gratismonat

Die Kritik wirkt auf den ersten Blick überraschend. Schließlich warfen die Löwen bereits am Samstag gegen den Drittligisten TV Hochdorf satte 42 Tore (42:19). Besonders überzeugen konnten dabei Patrick Groetzki und Gudjon Valur Sigurdsson, die beide jeweils sieben Treffer erzielten. Sigurdsson, der bereits von 2008 bis 2011 in Mannheim spielte, kam im Sommer vom Spitzenklub Barcelona an seine alte Wirkungsstätte. Hier soll der 37-Jährige den nach Paris abgewanderten Uwe Gensheimer ersetzen.

Trotz seiner Kritik konnte Jacobsen den Siegen aber auch etwas Positives abgewinnen. "Wir wollten an diesem Wochenende ins Achtelfinale kommen, das haben wir geschafft", so der Coach über die Zielsetzung. Der Sportliche Leiter Oliver Roggisch pflichtete bei: "Wir haben den Gegner ernst genommen und die Partie weiter genutzt, um uns einzuspielen. Es lief schon vieles sehr gut, aber wir haben auch noch einige Dinge, die wir verbessern können."

Ob die kritischen Worte fruchten, können die Löwen-Spieler bereits am Mittwoch im Supercup gegen Pokalsieger SC Magdeburg zeigen (20.15 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER). Drei Tage später folgt dann der Bundesliga-Auftakt gegen gegen den SCM (Sa., 15 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER).

Die HBL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung