HBL: Die Rhein-Neckar Löwen im Titelkampf

Roggisch: "Wir werden nicht nervös"

Von SPOX
Donnerstag, 02.06.2016 | 10:20 Uhr
Oliver Roggisch und die Rhein-Neckar Löwen kämpfen um den Titel in der HBL
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Entscheidung um den Meistertitel der HBL zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der SG Flensburg-Handewitt fällt am finalen Spieltag. Löwen-Co-Trainer Oliver Roggisch blickt auf das letzte Spiel am Sonntag gegen die TuS N-Lübbecke und erklärt, warum sich das Drama aus dem Jahr 2014 nicht wiederholen wird. Coach Nikolaj Jacobsen setzt derweil auf Vertrautes.

"Dieses Jahr werden wir nicht nervös. Uns ist klar, dass wir einmal diesen Titel holen müssen, für unseren Kopf und fürs Selbstvertrauen", sagte Roggisch der BILD. "Dann wissen wir, dass wir dem Druck standhalten können."

Erinnerungen an das Jahr 2014, als den Löwen am Ende zwei Tore zum Titel fehlten und der THW Kiel die Meisterschaft feiern konnte, sollen im diesjährigen Anlauf auf die Meisterschaft keine Rolle spielen. Dennoch ärgerte sich Roggisch noch immer: "Ich will nicht wissen wie viele Meister-Shirts in irgendwelchen Mülleimern gelandet sind, die schon gedruckt waren."

Diesmal zähle jedoch nur die perfekte Ausgangslage, so Roggisch weiter. "Es ist egal, was Flensburg macht. Das ist ja das Schöne an der Situation. Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, dann werden wir Meister", sagte der 37-Jährige.

Jacobsen setzt auf Vertrautes

Löwen-Trainer Coach Nikolaj Jacobsen setzt vor dem Endspiel in Lübbecke derweil auf Vertrautes. Wie bei sämtlichen Spielen seiner Mannschaft üblich wird der Gegner zunächst analysiert und die Mannschaft im Anschluss taktisch auf das bevorstehende Duell eingestellt.

Eine Linie, die auch Roggisch unterstützt. "Es gibt kein Grund etwas Besonderes zu machen, es sind sich alle einig, dass alle nochmal 100 Prozent abliefern müssen", sagte der ehemalige Kreisläufer.

Vor dem 34. Spieltag haben die Löwen mit 54 Zählern einen Punkt Vorsprung auf Flensburg. Die SG bekommt es am Sonntag vor heimischer Kulisse mit dem Bergischen HC 06 zu tun.

Die Handball-Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung