Rekordquoten bei Deutschland-Triumph

EM: 1,65 Milliarden Zuschauer weltweit

SID
Dienstag, 12.04.2016 | 14:26 Uhr
Das Finale in der ARD sahen 13 Millionen Zuschauer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Europameisterschaft im Januar in Polen war nicht nur für die deutsche Nationalmannschaft ein denkwürdiges Event. Insgesamt registrierte die EM weltweit eine kumulierte Zahl von 1,65 Milliarden TV-Zuschauern.

Damit wurde der bisherige Spitzenwert der EM 2014 in Dänemark um 27 Prozent übertroffen. Die EM 2016 wurde von 75 Sendepartnern in 175 Länder übertragen.

Den Finalsieg der deutschen Handballer gegen Spanien verfolgten alleine in der ARD 13 Millionen Zuschauer, das entsprach einem Marktanteil von 42 Prozent. Auf den digitalen und mobilen Kanälen wurde weltweit eine Reichweite von über 60 Millionen Benutzern erreicht.

Auch im Internet begehrt

Im Social-Media-Bereich generierte der Hashtag #ehfeuro2016 mehr als eine Milliarde Impressions. Die EHF setzte gemeinsam mit ihrem Medien- und Marketingpartner Infront neben den klassischen sozialen Netzwerken auch auf neue Kanäle wie Snapchat und Whatsapp-Services, um die Fans mit Inhalten rund um das Turnier zu versorgen.

Die Turnier-Homepage ehf-euro.com wurde von mehr als einer Million Usern besucht, das entspricht einem Anstieg von 44 Prozent im Vergleich zur EM 2014. Dabei wurden über 10,3 Millionen Page Views sowie 1,5 Million Zugriffe über die Live-Streams auf ehfTV.com generiert. Auf dem offiziellen YouTube-Kanal der EM schauten die Fans weltweit insgesamt mehr als 60.000 Stunden Handball.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung