Rekordmeister schlägt Szeged

Kiel dank Landin im Viertelfinale

SID
Mittwoch, 23.03.2016 | 20:26 Uhr
Landin wehrte 34 Prozent der geworfenen Bälle ab
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Rekordmeister THW Kiel hat das erstmalige Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League abgewendet und darf weiter vom vierten Titelgewinn in der Königsklasse träumen.

In eigener Halle drehte das Team von Trainer Alfred Gislason durch das 36:29 (18:14) gegen den ungarischen Vizemeister Pick Szeged die 29:33-Niederlage aus dem Hinspiel. Gegner bei der 18. Viertelfinal-Teilnahme des THW ist der FC Barcelona mit dem Ex-Kieler Filip Jicha.

"Das war eine super Leistung gegen eine sehr starke Mannschaft. Wir haben uns im Spielverlauf enorm gesteigert", sagte Gislason bei Sky. In der Schlussphase behielt Kiel dank seines überragenden Schlussmanns Niklas Landin (34 Prozent abgewehrte Bälle) die Nerven, setzte sich nach zuvor engem Spielverlauf bis zur 56. Minute vorentscheidend auf 33:26 ab.

Erfolgsreichtste THW-Schützen waren Marko Vujin mit neun und Niclas Egberg mit sieben Toren, Europameister Christian Dissinger steuerte fünf Treffer zum Erfolg bei.

Gegen die aggressive Gäste-Abwehr übernahmen die Kieler zur Mitte der ersten Hälfte die Kontrolle und gaben sie nicht mehr ab. Der Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel war erstmals in der 18. Minute durch den Treffer zum 11:7 egalisiert - Torschütze war Landin.

Am Sonntag kämpfen noch die SG Flensurg-Handewitt gegen Montpellier HB (Hinspiel: 28:27) und die Rhein-Neckar Löwen gegen RK Zagreb (Hinspiel: 24:23) um den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung