Nach Länderspielpause

Löwen festigen Tabellenführung

SID
Mittwoch, 16.03.2016 | 20:46 Uhr
Uwe Gensheimer war mit zehn Toren bester Werfer bei den Löwen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Auf der Jagd nach ihrem ersten Meistertitel haben die Rhein-Neckar Löwen die Tabellenführung in der Bundesliga souverän gefestigt. Im ersten Spiel nach der Länderspielpause gewann der Vizemeister der vergangenen beiden Jahre beim Aufsteiger TVB Stuttgart locker mit 33:21 (16:9).

Damit haben die Mannheimer mit 40:6 Punkten wieder zwei Zähler Vorsprung auf Verfolger THW Kiel (38:6). Der Titelverteidiger bestreitet das nächste Ligaspiel bei TSV Hannover-Burgdorf erst am 27. März.

Die SG Flensburg-Handewitt zog am Mittwoch durch einen 35:23 (16:12)-Erfolg gegen die HSG Wetzlar zumindest nach Pluspunkten wieder mit dem Erzrivalen aus Kiel gleich (38:8). MT Melsungen (35:13) musste auf Platz vier mit einem 28:28 (15:13) gegen den SC Magdeburg einen leichten Rückschlag hinnehmen.

In der Porsche-Arena in Stuttgart waren die Löwen für den TVB von Beginn an eine Nummer zu groß. Nach gut acht Minuten stand es 6:0 für die Gäste. Da die Löwen weiter hochkonzentriert spielten, gerieten sie nie in die Nähe einer überraschenden Niederlage.

Bester Löwen-Werfer war Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer mit zehn Toren. Dominik Weiss ragte mit sechs Treffern bei den Stuttgartern heraus.

Auch die Flensburger gaben sich keine Blöße und siegten ähnlich souverän. Lasse Svan als erfolgreichster SG-Werfer steuerte sechs Tore bei.

Alles zur HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung