Freitag, 12.02.2016

87. Nordderby gegen den THW

Flensburg will an die Tabellenspitze

Die SG Flensburg-Handewitt peilt im 87. Nordderby gegen den THW Kiel den nächsten Schritt zum Gruppensieg in der Champions-League an. "Unser Traum ist es, uns zum zweiten Mal nach 2014 für das Final Four in Köln zu qualifizieren", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke vor dem Duell am Sonntag (19.30 Uhr).

Ljubomir Vranjes und die SG Flensburg-Handewitt wollen das 87. Nordderby gewinnen
© getty
Ljubomir Vranjes und die SG Flensburg-Handewitt wollen das 87. Nordderby gewinnen

Bereits zum fünften Mal treffen beide Klubs in dieser Saison aufeinander. Nach den Partien im Supercup, im DHB-Pokal, in der Bundesliga und der Champions League steht es bislang 2:2. "Das wird ein extrem schweres Spiel, denn unsere Probleme werden nicht kleiner", sagte THW-Trainer Alfred Gislason mit Blick auf die lange Liste der angeschlagenen oder verletzten "Zebras".

Der deutsche Rekordmeister Kiel, aktuell Tabellenvierter der Gruppe A, fährt als leichter Außenseiter zum ewigen Rivalen. Flensburg will wieder am aktuellen Tabellenführer Paris St. Germain vorbeiziehen, um die Chance auf den Gruppensieg und den damit verbundenen direkten Einzug ins Viertelfinale zu wahren. "Das ist ein Derby, und wir reisen nach Flensburg, um dort zu gewinnen", sagt jedoch THW-Rechtsaußen Niclas Ekberg.

"Ich rechne mit einem hitzigen, knappen Duell und bin gespannt, wie weit die Teams nach der EM-Pause sind", sagte Ex-Nationalspieler und Sky-Experte Pascal Hens: "Für mich ist die SG in der Favoritenrolle, denn sie haben ein Heimspiel, weniger Verletzte und sind eingespielter." Auf der anderen Seite habe Kiel aber so viele starke Individualisten, dass auch der THW etwas holen könne.

Die SG Flensburg-Handewitt im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.