Handball

Schweiz trennt sich von Brack

Von SPOX
Rolf Brack hat die Schweizer Nationalmannschaft im Dezember 2013 übernommen
© getty

Der deutsche Trainer Dr. Rolf Brack ist seinen Job als Nationaltrainer der Schweiz zum Saisonende los. Der Schweizer Verband hat angekündigt, den auslaufenden Vertrag mit dem "verrückten Professor" nicht zu verlängern.

Damit ziehen die Schweizer die Konsequenzen aus dem schlechten Abschneiden in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2017 in Frankreich. Die Eidgenossen waren im Kampf um die WM-Playoffs an den Niederlanden gescheitert.

Nach einer 21:24-Pleite im Heimspiel legten die Schweizer auswärts im Rückspiel einen katastrophalen Auftritt hin und gingen mit 21:34 unter.

Der 62-jährige Brack hatte die Schweizer Nationalmannschaft im Dezember 2013 übernommen. Davor coachte er neun Jahre lang Balingen-Weilstetten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung