Freitag, 29.01.2016

Nach Pleite gegen Deutschland

Norwegen zieht Protest zurück

Norwegen hat nach der 33:34-Niederlage nach Verlängerung im Halbfinale der EM in Polen gegen Deutschland Protest eingelegt. Das bestätigte JJ Rowland, Mediendirektor der EHF, die Beschwerde wurde aber am Samstagmorgen zurückgezogen.

Die Norweger haben gegen die Wertung des Halbfinales Protest eingelegt
© getty
Die Norweger haben gegen die Wertung des Halbfinales Protest eingelegt

Die deutschen Handballer stehen nun auch offiziell im EM-Finale, Norwegen hat seinen Protest gegen die Wertung des EM-Halbfinales zurückgezogen. Dies teilte der norwegische Handball-Verband am Samstagmorgen auf seiner Internetseite mit. Damit steht dem Finale zwischen der Auswahl des Deutschen Handballbundes und Spanien am Sonntag (17.30 Uhr) nichts mehr im Weg.

Norwegen hatte nach der 33:34-Niederlage nach Verlängerung am Freitagabend gegen die Wertung des Spiels protestiert. Simon Ernst, dies belegen die TV-Bilder, war nach dem Siegtreffer durch Kai Häfner wenige Sekunden vor Schluss mit einem gelben Leibchen jubelnd auf das Feld gelaufen, obwohl Torhüter Andreas Wolff seinen Kasten nicht verlassen hatte. Ernst griff dabei aber nicht mehr ins Spielgeschehen ein, der norwegische Anwurf wurde nach dem Tor Häfners nicht mehr ausgeführt.

Alles zur Handball-EM

Das könnte Sie auch interessieren
Mimi Kraus bestritt 128 Länderspiele für den DHB

Kraus kritisiert DHB für Bundestrainer-Suche

Markus Hagelin hat seinen Vertrag in Coburg verlängert

Hagelin zwei weitere Jahre in Coburg

Jannik Kohlbacher wechselt zu den Rhein-Neckar Löwen

Kohlbacher wechselt zu den Löwen


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.