Bundesliga: 10. Spieltag

Kiel und Löwen siegen im Gleichschritt

SID
Mittwoch, 14.10.2015 | 22:12 Uhr
THW Kiel erwischte einen schwachen Start gegen Eisenach
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Rekordmeister THW Kiel hat in der Bundesliga einen mühsamen Pflichtsieg gegen Aufsteiger ThSV Eisenach verbucht und sich vorerst wieder auf den zweiten Tabellenrang verbessert. Die Kieler gewannen nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang 32:22 (13:12).

Weiter unangefochten an der Tabellenspitze liegen die Rhein-Neckar Löwen. Die Mannheimer um Kapitän Uwe Gensheimer siegten bei der HBW Balingen-Weilstetten 31:21 (20:11) und bauten ihre makellose Bilanz auf zehn Siege aus. Die Löwen (20 Punkte) führen deutlich vor Kiel (14) und einem punktgleichen Trio (jeweils 13).

Kiel erwischte einen schwachen Start und lief gegen den Außenseiter aus Eisenach zwischenzeitlich sogar einem Rückstand hinterher. Allen voran Gäste-Torhüter Svetislav Verkic nervte den Favoriten mit zahlreichen Paraden.

Erst drei schnelle Treffer durch Nationalspieler Steffen Weinhold sorgten für die knappe Halbzeit-Führung des 20-maligen Meisters. Nach der Pause setzte sich der THW Schritt für Schritt ab und verwaltete das Punktepolster. Niclas Ekberg war mit sechs Treffern der erfolgreichste Werfer bei den Kielern.

Bei den Löwen ragten Mads Mensah Larsen (Dänemark/10 Tore) und Gensheimer (8) heraus. Torhüter Mikael Appelgren, der nach der kurzfristigen Freistellung von Stammkeeper Darko Stanic die neue Nummer eins der Löwen ist, zeigte eine souveräne Vorstellung und kam auf acht Paraden.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung