Handball

Flensburg, Löwen und Kiel weiter

SID
Die Rhein-Neckar Löwen siegten gegen die Füchse Berlin
© getty

Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt, Bundesliga-Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen und Meister THW Kiel sind ins Viertelfinale des Handball-Pokals eingezogen.

Flensburg setzte sich beim ehemaligen Rekordmeister VfL Gummersbach mit 36:19 (18:9) durch, die Löwen taten sich nach elf Siegen in elf Ligaspielen beim 29:23 (16:13)-Sieg gegen die Füchse Berlin deutlich schwerer. Kiel zog am späten Mittwochabend mit einem 27:23 (16:10) beim Zweitligisten HSC 2000 Coburg nach.

Ebenfalls keine Blöße gab sich der letztjährige Finalist SC Magdeburg. Der ehemalige Champions-League-Gewinner gewann mit 39:34 (20:15) bei TuS N-Lübbecke. Mit einem 28:22 (15:11) bei TSV Hannover-Burgdorf zog auch der Überraschungsdritte der Bundesliga, MT Melsungen, in die Runde der letzten Acht ein.

Das Viertelfinale findet am 16. Dezember statt, die Paarungen werden am Sonntag vor der Bundesliga-Partie der Füchse gegen Kiel ausgelost.

Der DHB-Pokal in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung