Handball

DHB-Damen verlieren Hinspiel

SID
Deutschland muss nach der Hinspiel-Niederlage um die WM bangen
© getty

Die deutschen Handballerinnen müssen um ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Dänemark und den Olympischen Spielen in Rio bangen. Die Mannschaft von Bundestrainer Jakob Vestergaard verlor das Playoff-Hinspiel gegen Vize-Weltmeister Russland in Dessau-Roßlau mit 20:22 (8:10) und steht vor dem Rückspiel mit dem Rücken zur Wand.

Die Entscheidung fällt am kommenden Samstag im russischen Astrachan. Nur der Sieger bekommt das WM-Ticket und wahrt die Chance auf die Qualifikation für Olympia 2016 in Rio.

"Es steht minus zwei, wir haben immer noch 60 Minuten Zeit, das Ding zu drehen", sagte Spielmacherin Kerstin Wohlbold: "Wir geben nicht auf, egal, wie es steht, das werden die Russinnen nächste Woche spüren."

Beste deutsche Werferin vor 3007 Zuschauern in der ausverkauften Anhalt Arena war Spielmacherin Kerstin Wohlbold mit vier Treffern. Bei den Russinnen traf Anna Kochetowa am häufigsten (11).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung