Handball

Melsungen erleidet Rückschlag

SID
Michael Roth kann mit dem Ergebnis gegen Minden sicher nicht zufrieden sein
© getty

Im Kampf um die EHF-Pokalplätze hat die MT Melsungen in der Handball-Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Bei der abstiegsbedrohten GWD Minden kamen die Nordhessen nicht über ein 25:25 (14:13) hinaus und verpassten mit nun 34:28 Punkten den Sprung auf Platz sechs. Der Tabellenfünfte FA Göppingen ist zwei Pluspunkte voraus, hat aber ein Spiel mehr bestritten

Im Kampf um die EHF-Pokalplätze hat die MT Melsungen in der Handball-Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Bei der abstiegsbedrohten GWD Minden kamen die Nordhessen nicht über ein 25:25 (14:13) hinaus und verpassten mit nun 34:28 Punkten den Sprung auf Platz sechs. Der Tabellenfünfte FA Göppingen ist zwei Pluspunkte voraus, hat aber ein Spiel mehr bestritten.

Minden (23:43 Punkte) verdrängte Ex-Meister TBV Lemgo zumindest vorläufig wieder auf einen Abstiegsplatz, hat aber ein Spiel mehr bestritten. Momir Rnic war mit fünf Treffern der beste Schütze der Melsunger, für Minden war Yves Kunkel neunmal erfolgreich.

Wetzlar blickt nach oben

Die HSG Wetzlar darf nach dem 25:20 (14:10) über die HBW Balingen-Weilstetten vorsichtig nach oben blicken. Mit 32:32 Punkten stehen die Hessen nun auf Platz acht, die Gäste aus Schwaben sind mit 29:35 Zählern 13. und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

Dejan Manaskov war mit sechs Toren bester Torschütze der Hessen, für die Gäste aus Schwaben war Nationalspieler Fabian Böhm ebenfalls sechsmal erfolgreich.

Alles zur Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung