Frauen-DHB-Pokal

Buxtehude gewinnt erstmals den Pokal

SID
Samstag, 16.05.2015 | 18:54 Uhr
Buxtehude feiert mit dem Sieg eine Premiere
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Bundesliga-Tabellenführer Buxtehuder SV hat zum ersten Mal den DHB-Pokal der Frauen gewonnen. Vor 3500 Zuschauern in der Hamburger Sporthalle setzte sich Buxtehude im Endspiel des Final Four gegen den VfL Oldenburg 30:28 (16:13) durch. Platz drei ging an den Thüringer HC, der am Samstag überraschend im Halbfinale in einem Siebenmeter-Krimi (27:28) an Oldenburg gescheitert war.

"Das ist ein Traum, das ist unbeschreiblich", stammelte Ex-Nationalspielerin Stefanie Melbeck (38), die im Dezember reaktiviert worden war: "Für die Mannschaft und den Verein ist es unheimlich wichtig. Der Klub spielt seit 26 Jahren in der ersten Liga, jetzt haben wir endlich den ersten Titel."

Erfolgreichste Schützin für den Buxtehuder SV, der zuvor viermal im Pokalfinale verloren hatte, war Lone Fischer (7 Tore). Für die Oldenburgerinnen, die im Viertelfinale Titelverteidiger HC Leipzig rausgeworfen hatten, traf Angie Geschke zwölfmal.

Erster nationaler Titel

Buxtehude veredelte den Erfolg der Vorschlussrunde über die Füchse Berlin (34:22) mit dem ersten nationalen Titel der Vereinsgeschichte. Nun winkt sogar das Double: Allerdings muss Buxtehude vor dem Saisonfinale auf einen Ausrutscher des Thüringer HC hoffen, der noch zwei Spiele auszutragen hat.

Der viermalige deutsche Meister warf sich im Spiel um Platz drei gegen Berlin den Frust des Halbfinal-Aus von der Seele. Bereits zur Pause stand es 22:8. Beste Werferin der Partie war Svenja Huber, die den THC mit zehn Toren zum 36:23 führte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung