10.000 Geburtstagsgäste feiern Jicha

SID
Montag, 20.04.2015 | 11:46 Uhr
Filip Jicha trumphte gegen Szeged groß auf
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Premiership
Wasps -
London Irish
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NHL
Predators @ Avalanche
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
NBA
Rockets @ Bucks
Premier League Darts
Premier League: Leeds
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 2
NBA
Spurs @ Warriors
NBA
Jazz @ Grizzlies
NBA
Suns @ Hornets

Die größte Geburtstagsparty seines Lebens mit 10.000 Gästen in der Halle an der Ostsee war für Filip Jicha Emotion pur. "Vor solch einer Kulisse solch ein Spiel abgeliefert zu haben, da kann man sich ja nur freuen", sagte der Kapitän des THW Kiel genießerisch.

Der nun 33 Jahre alte Tscheche führte den deutschen Rekordmeister mit acht Toren zu einem 31:23 (18:10)-Sieg gegen Pick Szeged und damit doch noch ins Final Four der Champions League am 30./31. Mai in Köln. Die 29:31-Hinspielniederlage war da längst vergessen.

Auch THW-Manager Thorsten Storm pustete erleichtert durch, das zweite vorzeitige Pokal-Aus nach dem Scheitern im DHB-Pokal war dank des ungefährdeten Triumphes abgewendet: "Filip sollte öfter Geburtstag haben. Und auch die Fans waren unglaublich, auch sie haben ihren Anteil an dem Erfolg."

In der Bundesliga die Titelverteidigung vor Augen, in der Königsklasse dem vierten Triumph auf der Spur - rechtzeitig zum Saisonendspurt haben die Zebras wieder Witterung aufgenommen. Gegen die Gäste war der Rückstand aus dem Hinspiel schon nach sechs Minuten aufgeholt, nach 18 Minuten stand es bereits 12:4 - die Vorentscheidung.

Palicka mit starkem Comeback

Neben Jicha lobte Trainer Alfred Gislason besonders seinen Torhüter Andreas Palicka: "Er hat uns sehr geholfen und vor allem in der ersten Halbzeit stark gehalten." Nach einem Sehnenanriss im Oberschenkel war der Schwede gerade rechtzeitig zu dieser wichtigen Partie wieder fit geworden.

Erwartungsgemäß wird es der THW im Halbfinale der Champions League mit einem echten Schwergewicht zu tun bekommen. Denn neben den Schleswig-Holsteinern liegen bei der Auslosung am Dienstag (12.00 Uhr) MKB Veszprem KC/Ungarn, KS Vive Targi Kielce/Polen und der FC Barcelona im Topf.

Sechs Stunden später wird in der Berliner Max-Schmeling-Halle auch die Vorschlussrunde im EHF-Pokal ausgelost, mit dabei neben dem gesetzten Gastgeber Füchse Berlin ist auch der HSV Hamburg. Die Hanseaten gewannen ihr Rückspiel gegen Eskilstuna Guif mit 27:22. Ausgeschieden ist hingegen die MT Melsungen, ein 28:23-Erfolg gegen Skjern Handbold reichte den Hessen nicht.

"Wir haben das ganze Spiel über Ruhe bewahrt, das war der Schlüssel zum Erfolg", sagte HSV-Interimstrainer Jens Häusler. Für den einstigen Champions-League-Sieger ist der Gewinn des EHF-Pokals am 16./17. Mai die letzte Chance, sich noch für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren. Vierter Halbfinalist neben Berlin, Hamburg und Skjern ist RK Gorenje Velenje aus Slowenien.

Kiel - Szeged: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung