Flensburg stolpert

Kiel und Löwen im Gleichschritt

SID
Mittwoch, 18.03.2015 | 21:02 Uhr
Kim Ekdahl Du Rietz und die Rhein-Neckar Löwen haben gegen Minden gewonnen
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Live
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Tabellenführer THW Kiel und Verfolger Rhein-Neckar Löwen lassen im Titelrennen der Handball-Bundesliga nicht locker. Meister Kiel kam am 25. Spieltag zu einem ungefährdeten 31:24 (15:9) bei TuS N-Lübbecke und verteidigte mit 48:6 Punkten souverän Rang eins. Die Löwen (46:6 Punkte) bleiben nach einem 28:23 (14:12) gegen den vom Abstieg bedrohten TSV GWD Minden allerdings in Lauerstellung.

Erfolgreichster Werfer für Kiel war der Schwede Niclas Ekberg mit sechs Treffern. Für den THW war es der 21. Sieg in Folge gegen "Lieblingsgegner" N-Lübbecke. Beim Champions-League-Achtelfinalisten Rhein-Neckar Löwen ragten Kapitän Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki mit je fünf Toren heraus.

Verfolger SG Flensburg-Handewitt (39:13 Punkte) musste derweil den zweiten Rückschlag innerhalb von vier Tagen hinnehmen. Der Champions-League-Sieger kam bei Aufsteiger HC Erlangen nur zu einem 22:22 (11:11).

Erst am Sonntag hatten die von Verletzungssorgen geplagten Norddeutschen im Achtelfinale der Königsklasse ein herbes 21:30 gegen den Ligakonkurrenten Kiel kassiert.

Schlusslicht verliert wieder

Vierter bleibt mit ebenfalls 39:13 Punkten der SC Magdeburg, der das Traditionsduell gegen den TBV Lemgo klar mit 36:24 (19:9) gewann. Pokalsieger Füchse Berlin feierte beim Heimspiel gegen die HSG Wetzlar mit einem 32:24 (20:11) ebenfalls einen nie gefährdeten Erfolg.

Schlusslicht SG BBM Bietigheim unterlag MT Melsungen 23:35 (12:16). Einen Heimerfolg gab es für HBW Balingen-Weilstetten beim 25:24 (13:13) gegen den Bergischen HC, Alexandros Vasilakis erzielte zehn Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung