Dienstag, 17.02.2015

Normalisierung zwischen HBL und IHF?

Ligapräsident will "Eiszeit" beenden

Ligapräsident Uwe Schwenker will das seit Jahren angespannte Verhältnis zum Handball-Weltverband (IHF) normalisieren. "Leider war das Klima in den letzten Jahren, um es vorsichtig auszudrücken, sehr frostig", sagte HBL-Präsident Schwenker dem Magazin "Handball inside".

Uwe Schwenker repräsentiert seit einem halben Jahr die HBL
© getty
Uwe Schwenker repräsentiert seit einem halben Jahr die HBL

Deswegen müsse man einen Weg finden, mit Funktionären wie IHF-Präsident Hassan Moustafa oder Schatzmeister Sandi Sola "offen und konstruktiv diskutieren zu können", sagte Schwenker.

"Auch wenn die Interessen der Parteien oft diametral auseinander zu liegen scheinen. Vielleicht müssen beide Seiten mal über ihren Schatten springen."

Bessere Kommunikation zwischen HBL und DHB

Zugleich lobte Schwenker, der seit einem halben Jahr die HBL repräsentiert, die Kooperation mit dem Deutschen Handballbund (DHB) und dessen Präsidenten Bernhard Bauer.

Die Vorgabe, die Kommunikation zwischen Liga und DHB deutlich zu verbessern, sei erreicht worden. "Mit seinen integrativen Fähigkeiten ist Bernhard Bauer ein Glücksfall für den DHB und für uns", sagte Schwenker.

Die aktuelle Tabelle der Handball-Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren
Kim Ekdahl du Rietz verletzte sich im Spiel gegen TSV Hannover-Burgdorf

Rhein-Neckar Löwen mehrere Wochen ohne du Rietz

Viktor Szilagyi vom Bergischen HC fällt den Rest der Saison aus

Saison-Aus für Szilagyi vom Bergischen HC

Michael Roth ist nach der Derbyniederlage gegen Wetzlar bedient

MT in der Krise: Jetzt brennt der Baum


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.