EHF-Cup-Zwischenrunde

HSV Hamburg startet mit Sieg

SID
Mittwoch, 11.02.2015 | 21:08 Uhr
Kentin Mahe & Co sind erfolgreich in die EHF-Pokal-Zwischenrunde gestartet
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Bundesligist HSV Hamburg ist mit einem Sieg in die Gruppenphase der letzten 16 Teams im EHF-Cup gestartet. Der Champions-League-Gewinner des Jahres 2013 setzte sich gegen Gorenje Velenje aus Slowenien 33:28 (15:14) durch.

Bester Werfer bei den Nordlichtern war Hans Lindberg und Adrian Pfahl, die es auf jeweils sieben Tore brachten. Bei den Gästen war Mario Sostaric bester Werfer - er kam ebenfalls auf sieben Treffer.

"Unterm Strich bin ich erstmal zufrieden, dass wir gewonnen haben. Es ist immer schwer, das erste Spiel nach so langer Pause zu gewinnen", erklärte Trainer Jens Häusler. "Man hat auch gemerkt, dass wir am Anfang sehr nervös waren. Da haben wir einfach viel zu viel verworfen. Aber es war wichtig, dass wir uns zum Schluss ein bisschen mehr absetzen konnten."

Am Mittwoch, den 18. Februar (20.00 Uhr) trifft der HSV in der Schweiz auf Pfadi Winterthur.

Alle Infos zum HSV Hamburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung