Rückschlag im Kampf um Tabellenspitze

Flensburg lässt Federn beim SCM

SID
Mittwoch, 18.02.2015 | 22:47 Uhr
Der SC Magdeburg übernahm mit Auswärtssieg den dritten Tabellenplatz
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die SG Flensburg-Handewitt hat am Tag der Verfolger in der Bundesliga eine empfindliche Niederlage kassiert. Der Champions-League-Sieger unterlag am 22. Spieltag dem SC Magdeburg in eigener Halle verdient mit 26:30 (12:15) und musste den Gästen den dritten Tabellenplatz überlassen.

Die Rhein-Neckar Löwen dagegen ließen nichts anbrennen und übernahmen mit dem 33:22 (17:8) im Baden-Württemberg-Derby beim Fünften Frisch Auf Göppingen die Tabellenführung vom punktgleichen THW Kiel. Der bisherige Ligaprimus tritt erst am Sonntag gegen Schlusslicht SG BBM Bietigheim an.

Im spannenden Hessen-Duell besiegte die MT Melsungen die HSG Wetzlar 31:29 (14:14) und bleibt als Sechster wie die Füchse Berlin als Siebter der Spitzengruppe auf den Fersen. Der Pokalsieger setzte sich bei der TSV Hannover-Burgdorf 31:26 (10:10) durch und verbesserte sich auf den siebten Rang. Hannover bleibt Zehnter. Im Abstiegskampf trennten sich der TBV Lemgo und HBW Balingen-Weilstetten 21:21 (12:12).

Überragender Akteur der Magdeburger in der "Hölle Nord" war Robert Weber, der zehn Tore beisteuerte, außerdem bot Torhüter Jannick Green einen starken Rückhalt.

Die aktuelle Tabelle der HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung